Sie sind hier: Region >

Verkehrswende: In Helmstedt fahren jetzt E-Busse



Video

Verkehrswende: In Helmstedt fahren jetzt E-Busse

Am heutigen Vormittag stellten KVG und Landkreis Helmstedt die ersten drei E-Busse der Linienbusseflotte in Dienst. Bis 2030 sollen alle Dieselbusse der KVG ausrangiert werden.

von Niklas Eppert und Thomas Stödter


Die Elektrobusse des Herstellers VDL werden in Zukunft durch den Landkreis Helmstedt fahren. Foto: Thomas Stödter / Video: Thomas Stödter

Helmstedt. Seit dem heutigen Dienstag fahren auch in Helmstedt drei E-Busse für den öffentlichen Personennahverkehr. Landrat Gerhard Radeck und KVG-Geschäftsführer Axel Gierga stellten die drei Fahrzeuge des niederländischen Herstellers VDL am Vormittag in der Helmstedter Innenstadt vor. Mit der Anschaffung der E-Busse will der Landkreis einen Schritt in Richtung eines emissionsärmeren Nahverkehrs gehen.



350 kWh hätten die Batterien der drei nagelneuen E-Busse, die der Landkreis Helmstedt und die KVG am heutigen Vormittag in der Helmstedter Innenstadt vorstellten. Die Batterien garantieren laut Hersteller VDL 300 Kilometer Reichweite pro Ladung und seien damit für den Einsatz im ländlich geprägten Landkreis Helmstedt geeignet. Zudem fänden bis zu 72 Menschen in den Bussen Platz. Die gleichen Modelle sind seit einigen Wochen auch im Landkreis Wolfenbüttel unterwegs.

Lesen Sie auch: Neue E-Busse für Wolfenbüttel: Diesel soll ausrangiert werden




Schritt in Richtung emissionsfreien Nahverkehrs


Nach Angaben der KVG sind die Busse selbst emissionsfrei. Ihre Anschaffung sei damit ein wichtiger Schritt für die Zukunft, glaubt Helmstedts Landrat Gerhard Radeck (CDU): "Wir bekommen heute auch drei Elektrobusse, um den nächsten Schritt weg von fossilen Brennstoffen hin zu modernen Antrieben zu kommen." Die seien zwar aktuell in der Anschaffung noch teurer als ihre Gegenstücke mit Dieselmotor, trotzdem sei die Entscheidung richtig gewesen, sie anzuschaffen. Der Kauf wurde ohnehin von Bundesumweltministerium gefördert.



Auch KVG-Chef Axel Griega freut sich, dass die regionale Busflotte langsam aber sicher auf nachhaltige Antriebssysteme umgestellt werde: „Wir wollen unsere CO2-Emissionen stark vermindern. Spätestens 2030 soll der letzte Dieselbus gekauft werden. Deswegen setzen wir auf E-Busse und bauen unseren Fuhrpark konsequent darauf aus. Dabei profitieren wir von der hohen Innovationsgeschwindigkeit der Hersteller, die wie in diesem Fall VDL unseren wachsenden Ansprüchen mit passenden Modellen Folge leisten. Ohne die Fördermittel von Bund und Land wäre unsere nachhaltige Strategie kaum in dem Umfang möglich.“


zum Newsfeed