whatshotTopStory

Videostatements: Helmstedter Promis gegen häusliche Gewalt

von Frederick Becker


Helmstedter Promis setzen ein Zeichen gegen häusliche Gewalt. Symbolfoto: pixabay
Helmstedter Promis setzen ein Zeichen gegen häusliche Gewalt. Symbolfoto: pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

22.11.2017

Helmstedt. Das Netzwerk gegen Gewalt an Frauen setzt sich seit vielen Jahren mit den zahlreichen Problemen und Auswirkungen rund um das Thema häusliche Gewalt auseinander. In diesem Jahr wendet sich das Netzwerk nicht nur schriftlich an die Helmstedter: 15 Personen des öffentlichen Lebens haben Videobotschaften mit ihrer Sicht auf das Thema aufgezeichnet.


Vertreten sind: Karolin Plath, Leiterin des Pferdestalls; Dr. Stefan Miersch, Direktor des Amtsgerichts Helmstedt; Heike Heil, Leiterin des Polizeikommissariats Helmstedt; Ekke Seifert, Leiter der Kreisstelle Helmstedt der Diakonie im Braunschweiger Land; Elisabeth Heister-Neumann, ehemalige Justizministerin des Landes Niedersachsen; Alexander Hoppe, Bürgermeister der Stadt Königslutter; Gerhard Radeck, Landrat; Christine Klapproth, Leiterin des Geschäftsbereichs Jugend; Werner Lindner, Musiker; Hans-Georg Kinder, Leiter des Caritasverbandes Helmstedt, Anja Joh-Jaspers, stellvertretende Leiterin des Paritätischen Helmstedt; Thomas Wächter, Leiter des Rettungsdienstes des Landkreises, Inga Dege, Leiterin der Grundschule Heeseberg; Gisbert Hoffmann, Leiter des Polizeikommissariats Schöningen und Sonja Knieke, Muttis Suppenküche.

Das ist das Video:


https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=4TtSsb8oCYE

Die Aktion startet in dieser Woche, im Vorfeld des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen, den das Netzwerk nach eigenen Angaben als Anlass für die Aktion genutzt hat. Die Videobotschaften wurden zu einem kurzen Film zusammengefügt und werden auf den Webseiten der beteiligten Organisationen bis zum 11. Dezember veröffentlicht.

Lesen Sie dazu auch:


https://regionalhelmstedt.de/internationaler-tag-gegen-gewalt-an-frauen/


zur Startseite