Sie sind hier: Region >

Vöhrumer Polizeistation bis auf Weiteres geschlossen?



Peine

Vöhrumer Polizeistation bis auf Weiteres geschlossen?

von Nick Wenkel


Die Vöhrumer Polizei steht derzeit leer. Foto: SPD
Die Vöhrumer Polizei steht derzeit leer. Foto: SPD

Artikel teilen per:

Peine. Die SPD im Unterbezirk Peine bereitet zur Zeit einen Antrag für den Ortsrat vor, der die Peiner Stadtverwaltung beauftragt, eine entsprechende Sicherheitspartnerschaft mit der Peiner Polizei zu prüfen. Anlass dafür war die Meldung der Polizei Peine, dass die Vöhrumer Polizeistation bis auf Weiteres geschlossen bleiben soll.



„Etwas erstaunt haben wir die Meldung der Peiner Polizei zur Kenntnis genommen, dass die Vöhrumer Polizeistation bis auf Weiteres geschlossen bleiben soll. Nach unseren bisherigen Informationenwar es immer Standpunkt der Peiner Polizei, die Vöhrumer Polizeistation zu erhalten. Dazu gab es auch in der Vergangenheit ein Treffen mit dem Peiner Polizeichef Thorsten Kühl", wird SPD-Politiker Maik Meyer, Fraktionsvorsitzender im Unterbezirk Peine, in der Pressemitteilung der SPDzitiert. „Die Zeiten haben sich geändert, auch die Bevölkerung in den Ortschaften hat ein gesteigertes Sicherheitsbedürfnis, braucht Beratung und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Polizei. Da kann es sich die Peiner Polizei eigentlich nicht leisten, sich aus der Fläche und den Ortschaften zurückzuziehen", so Meyer weiter.

„Ein Rückzug wäre fatal"


<a href= Maik Meyer. ">
Maik Meyer. Foto:




Der Zuständigkeitsbereich des Vöhrumer Ortspolizisten umfasst Vöhrum, Telgte, Eixe und Röhres - mit insgesamt 11.000 Einwohnern. In dem Gebiet befinden sichmehrere Schulen, darunter zwei Grundschulen, die bisher vom Vöhrumer Ortspolizisten betreut wurden. Laut SPD habe sich auch dieVöhrumer Grundschule überrascht über die Schließung gezeigt. Auch hier sei bislanggut mit der Polizei zusammengearbeitet worden, gerade die Verkehrssicherheitsberatung für Eltern und Erstklässler sei sehr wichtig. „Das muss auch so bleiben", findet der Fraktionsvorsitzende. Die Fahrradüberprüfungen und die Begleitung von Schülerumzügen sollen ebenfalls weitergehen. „Hier hat die Polizei die Möglichkeit, für unsere Jüngsten da zu sein, ein Rückzug wäre der falsche Weg", ergänzt Meyer und betont:„Ein Rückzug der Peiner Polizei wäre fatal, daher fordern wir die Peiner Polizei zu einem gemeinsamen Dialog zur Erhaltung der Polizeistation auf."

Kooperation mit Peiner Polizei


Nun möchte die SPD schnell eine Lösung für die nichtbesetzte Stelle finden. „Als Vorbild könnte die erfolgreiche Sicherheitspartnerschaft zwischen der Stadt und dem Polizeikommissariat für die Citywache in Peine dienen. Die Stadt Peine könnte die Zusammenarbeit mit der Polizei in den Ortschaften intensivieren, dies könnte wiederum zu mehr sichtbarer Präsenz für die Bevölkerung führen", erklärt Maik Meyer.Die SPD-Fraktion bereite eigenen Angabe zufolge zur Zeit einen Antrag für den Ortsrat vor, der die Peiner Stadtverwaltung beauftragt eine entsprechende Sicherheitspartnerschaft mit der Peiner Polizei zu prüfen. Vöhrum, Telgte, Eixe und Röhrse könnten so als eine Art Projekt dienen, das bei Erfolg auf andere Ortschaften ausgedehnt werden könnte.


zur Startseite