Vollgetankt und ohne Lappen: Verfolgungsjagd endet in Sachsen-Anhalt

Der 62-Jährige hat nun mehrere Strafverfahren am Halse. Auslöser war ein fehlendes Kennzeichen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Brome. Zwei Beamte der Polizei Brome führten am Donnerstagvormittag in der Steimker Straße in Brome eine Verkehrskontrolle durch, die in eine Verfolgungsjagd ausartete. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung. Ganz nüchtern war der flüchtende Fahrer allerdings nicht. Unterstützung erhielt die Polizei auch aus Gifhorn und Wolfsburg.


Lesen Sie auch: Junge (14) von Auto erwischt - Fahrer flüchtet


Gegen 11:55 Uhr erkannten die Beamten einen silbernen Audi A3, der sich der Kontrollstelle aus Richtung Steimke näherte. An der Fahrzeugfront war kein Kennzeichen angebracht, sodass eine Kontrolle erfolgen sollte. Eine uniformierte Beamtin trat auf die Fahrbahn und gab dem Fahrer das Haltesignal. Dieser beschleunigte jedoch unvermittelt und fuhr auf die Beamtin zu, sie konnte die Straße noch rechtzeitig verlassen.

Mann setzte sich zur Wehr


Die Beamten nahmen die Verfolgung des Audis auf und forderten Unterstützungskräfte an. Diese fuhren aus Gifhorn und Wolfsburg in Richtung des Einsatzortes. In der Zwischenzeit fuhr der Audifahrer mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit durch Brome, angrenzende Ortschaften und schließlich über die Landesgrenze nach Sachsen-Anhalt. Dort stoppte der er auf seinem Grundstück in Steimke.

Lesen Sie auch: Scheunenbrand bei Warmse - 100.000 Euro Schaden


Bei der anschließenden Kontrolle leistete der Mann Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen. Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und zudem mit 1,77 Promille erheblich alkoholisiert war. Der Audi war nicht zugelassen und somit auch nicht versichert. Der 62-Jährige muss sich nun mehreren Strafverfahren stellen. Zeugen, sie die Fahrt des Audis beobachtet haben, melden sich bitte unter 05833 955500 bei der Polizei Brome.


zum Newsfeed