Von den Beamten aufgeweckt: Berauschter Fahrer macht Nickerchen an Kreuzung

Es kam zu weiteren Fällen von Trunkenheitsfahrten. In einem kam es sogar zu einer wilden Verfolgungsjagd.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Peine/Salzgitter. In der vergangenen Nacht wurden von der Polizei wieder berauschte Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Das geht aus Pressemitteilungen der Polizei in Salzgitter und Peine hervor. In einem Fall schlief ein berauschter Mann in seinem Fahrzeug. In einem anderen Falle kam es zu einer wilden Verfolgungsjagd.


Lesen Sie auch: Passat angefahren - 1.200 Euro Schaden


Um 22:15 Uhr fuhr eine 63-jährige Autofahrerin den Meierkamp in Hohenhameln entlang. Dabei fuhr sie gegen einen geparkten Mercedes Sprinter. Sie beging zwar Fahrerflucht, konnte jedoch nach kurzer Zeit ermittelt und angetroffen werden. Hierbei wurde eine Alkoholisierung der Fahrerin festgestellt. Es wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und der Führerschein sichergestellt. Zudem wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Es entstand an den beteiligten Fahrzeugen ein Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe.

Auto steht - Mann schläft


Es war bereits Sonntag, als gegen 0:40 Uhr ein 29-Jähriger auf dem Saarlandring in Peine-Telgte fuhr. Der Autofahrer wurde dann von der Polizei kontrolliert. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Fahrer einen Wert von 0,82 Promille. Es wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Lesen Sie auch: 42-jähriger Fahrer ohne Führerschein unterwegs


Gegen 1 Uhr kam es in Haverlah bei Salzgitter, auf Höhe der Ampel an der Kreuzung B6/Hauptstraße zu einer weiteren Trunkenheitsfahrt beziehungsweise zu einem "Trunkenheitsstehen". Das Auto stand dort nämlich, während der 41-jährige Fahrer in diesem schlief. Passanten hatten das Auto gesichtet und die Polizei verständigt. Die Polizisten weckten den Mann in seinem Fahrzeug auf. Im Gespräch konnte festgestellt werden, dass er unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab dann einen Wert von 2,41 Promille. Der Person wurde eine Blutprobe entnommen sowie die Weiterfahrt untersagt.


Verfolgungsjagd in Ilsede endet in Unfall


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay


Ein 40-jähriger Ilseder versuchte sich am frühen Sonntagmorgen, gegen 1:05 Uhr, einer Verkehrskontrolle mit seinem Audi im Bereich der Straße Oberger Weg zu entziehen. Nachdem er mit seinem Auto zunächst mehrere Straßen mit hoher Geschwindigkeit entlanggefahren war, verunfallte er schließlich im Bereich der Schulstraße. Dadurch wurde sowohl der Wagen als auch ein Zaun und eine Gebäudewand beschädigt. Die Polizeibeamten stellten fest, dass der flüchtige Fahrer unter Einfluss alkoholischer Getränke stand. Auch in diesem Fall wurde eine
Blutprobenentnahme veranlasst und der Führerschein sichergestellt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro.

Gegen 2:53 Uhr wurde im Weddemweg in Salzgitter-Gebhardshagen ein 27-jähriger E-Scooter-Fahrer kontrolliert. Die Beamten stellten bei dem Mann 1,34 Promille fest. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


E-Scooter Verkehr