VW-Konzernvorstand neu aufgestellt: Neue Aufgabe für Diess

Der Aufsichtsrat hat einige personelle Veränderungen beschlossen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: regionalHeute.de

Wolfsburg. Der Konzernvorstand der Volkswagen AG wird für die nächste Phase der Transformation personell verstärkt. Dabei würden Struktur und Funktionen im Leitungsgremium neu organisiert, um das Unternehmen noch schlagkräftiger für die Herausforderungen der kommenden Jahre zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die entsprechenden Beschlüsse dazu fasste der Aufsichtsrat des Konzerns auf seiner Sitzung am heutigen Donnerstag.


Lesen Sie auch: Vertrauen entzogen: VW-Chef Diess vom Betriebsrat angezählt


Der Vorstandsvorsitzende Herbert Diess wird ab Beginn 2022 innerhalb des Konzernvorstands die Zuständigkeit für die Automotive Software-Sparte CARIAD von Markus Duesmann übernehmen. Zeitgleich zieht der CEO der Marke Volkswagen PKW, Ralf Brandstätter, in den Konzernvorstand ein und wird im Gremium die Tätigkeit der Kernmarke verantworten. Verantwortlicher Vorstand für die Markengruppe Volumen bleibt Herbert Diess. Ab dem 1. Februar 2022 wird dann Manfred Döss im Bereich „Integrität und Recht“ auf Hiltrud Werner folgen. Hauke Stars wird ebenfalls zum 1. Februar 2022 in den Konzernvorstand einziehen und das Ressort „IT“ übernehmen. Hildegard Wortmann wird zusätzlich zu ihrer Rolle als Vorständin Vertrieb bei Audi in gleicher Funktion zu diesem Datum in den Konzernvorstand berufen.

Ralf Brandstätter übernimmt "China"


Zu den beschlossenen Veränderungen gehört auch eine neue Zuordnung des Ressorts „China“ im weiteren Jahresverlauf. Dieses soll ab dem 1. August 2022 von Ralf Brandstätter geleitet werden. Nachfolger Brandstätters wird dann der derzeitige Vorstandsvorsitzende der Škoda Auto a.s, Thomas Schäfer. Er soll sich in dieser Aufgabe ab 1. April als COO der Marke Volkswagen Pkw einarbeiten und ab dem 1. Juli 2022 in den Konzernvorstand aufrücken.

„Mit den heute getroffenen Beschlüssen stellen wir den Konzern-Vorstand auf eine noch breitere Basis. Gleichzeitig werden alle Bereiche von zentraler strategischer Bedeutung verstärkt und personell fokussierter bearbeitet. Damit verfügt der Konzernvorstand über eine noch höhere Durchschlagskraft, um die strategischen Aufgaben der kommenden Jahre erfolgreich anzugehen“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Hans Dieter Pötsch.


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


VW