whatshotTopStory

Wahlkampf: So viel gaben die Parteien aus

von Sandra Zecchino


Zwischen 3.500 und 60.000 Euro wurde für den Wahlkampf ausgegeben. Symbolbild: Werner Heise.
Zwischen 3.500 und 60.000 Euro wurde für den Wahlkampf ausgegeben. Symbolbild: Werner Heise. Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

04.11.2017

Wolfsburg. Die Wahlkämpfe sind vorerst vorbei; die Plakate sind aus dem Straßenbild verschwunden und die Briefkästen quillen nicht mehr dank Parteiflyer über. Doch die Frage, wie viel Gelder für die Werbung ausgegeben wurde, ist noch unbeantwortet. Deshalb fragte regionalHeute.de bei den einzelnen Parteien an.



Während die Linke lediglich 3.500 Euro zur Verfügung hatte, konnte die CDU Wolfsburg über ein Budget von 60.000 Euro für beide Wahlkämpfe verfügen, von denen sie 57.000 Euro ausgaben. Eine genaue Summe wollte die SPD nicht mitteilen. "Mit den vorhandenen Mittel war die SPD Wolfsburg in der Lage ihre politischen Ziele dem Wähler klar darzulegen und hierdurch mit ihren Kandidaten die Direktmandate zu erzielen", beantwortete sie die Anfrage.

Spenden zur Wahlkampffinanzierung


Spenden stellte bei der Linken, der CDU und der SPD einen Teil des Wahlkampfbudget. Bei der CDU machte dieser Anteil etwa ein drittel aus. Die SPD konnte den Anteil nicht explizit berechnen, zeigte jedoch auf, dass diese größtenteils durch die Kandidaten selbst aufgebracht worden seien. So habe zum Beispiel Immacolata Glosemeyer diese aus ihren regelmäßigen Mandatsabgaben angespart. Die Linke betonte, dass ihr Wahlkampf ohne Konzernspenden finanziert wurde. Dort seien die meisten Spenden ebenfalls durch Mandatsträger erwirtschaftet worden.

Wer genau wie viel spendet ist jedoch nicht einsehbar. Keine der drei Parteien bietet eine öffentliche Spendenübersicht an.

regionalHeute.de hat auch die andere Parteien angeschrieben, diese haben sich bis zur Veröffentlichung des Artikels jedoch noch nicht gemeldet.


zur Startseite