Sie sind hier: Region >

"Wanderlawine" zieht durch Goslar



Goslar

"Wanderlawine" zieht durch Goslar

Spaziergängern und Autofahrer bot sich am heutigen Mittwochnachmittag ein ungewöhnlicher Anblick. Ist es ein Geysir? Ist es eine Lawine?

von Marvin König


Die Schneeschleuder konnte die verschneiten Schienen mit Leichtigkeit nutzen.
Die Schneeschleuder konnte die verschneiten Schienen mit Leichtigkeit nutzen. Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

Goslar. Am heutigen Mittwochnachmittag taten Fußgänger gut daran, sich weder auf der Achtermannbrücke, noch auf den Bahnsteigen und Fußwegen in unmittelbarer Nähe aufzuhalten. Früher als erwartet zog eine sogenannte "Schneeschleuder" der DB Netz über die verschneite Bahnstrecke und schoss die weiße Pracht wohl an die 40 Meter durch die Luft.



Bei der Schneeschleuder handelt es sich um eine kraftvolle Lok mit einem speziellen Vorbau, der statt der typischen Schneepflug-Form zwei mannshohe, schnell rotierende Schrauben beinhaltet, die von ihrer Form her an eine Schiffsschraube erinnern. Mit bis zu 30 km/h schiebt die Lok damit auch größere Schneewehen und räumt eine bis zu fünf Meter breite Schneise frei. Durch die Schrauben wird der Schnee "abgefräst" und dann in hohem Bogen zur Seite katapultiert. Angesichts des Pulverschnees in Goslar ein Anblick, als ob ein Geysir ausbricht.

+++ Die "Schneeschleuder" im Video +++


Laut Erixx und Enno sei am heutigen Mittwoch keine Inbetriebnahme der Strecke zwischen Bad Harzburg und Braunschweig mehr geplant. Die Räumarbeiten laufen aber auf Hochtouren.

Lesen Sie auch: Bus- und Bahnchaos: Hier rollen die ersten Fahrzeuge wieder




zur Startseite