whatshotTopStory

Wegebeleuchtung Seeliger Park: Bauauschuss gegen zeitliche Vorziehung

Nach einem Raubüberfall auf einen Mann im Seeliger Park stellte die AfD den Antrag, die geplante Wegebeleuchtung zeitlich vorzuziehen.

von Julia Seidel


Der Seeliger Park. Symbolbild.
Der Seeliger Park. Symbolbild. Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

17.06.2020

Wolfenbüttel. Am 2. März wurde ein 38-jähriger Mann im Seeliger Park von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht, woraufhin er zu Boden fiel und in die Oker gestürzt sei (regionalHeute.de berichtete). In dem gestrigen Bauausschuss in Wolfenbüttel forderte die AfD in einem Antrag die geplante Wegebeleuchtung, die zirka 400 Meter betreffen soll, zeitlich vorzuziehen, um weitere solcher Vorfälle zu vermeiden oder wenigstens zu erschweren.


Kritisch sah dies Axel Kohnert von der SPD. Bei dem Vorfall handele es sich um einen einmaligen Fall, der sich bisher nicht wiederholt habe. Das Vorhaben, den Seeliger Park mit einer Wegebeleuchtung auszustatten, solle in diesem Jahr in Angriff genommen werden. Dies sollte jedoch nicht aufgrund einer einmaligen Situation beschleunigt werden. Der Antrag wurde bei acht Gegenstimmen und einer Ja-Stimme vom Bauausschuss abgelehnt. Die Entscheidung trifft der Rat.


zur Startseite