Sie sind hier: Region >

Wegen Corona: Landkreis gewährt Kilometerpauschale für Elterntaxis



Peine

Wegen Corona: Landkreis gewährt Kilometerpauschale für Elterntaxis

Der Hintergrundgedanke dabei ist, dass die Kinder dann nicht mit dem Bus fahren und somit das Risiko einer Corona-Infektion gesenkt werde.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Peine. Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Regelungen für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gewährt der Landkreis Peine eine Kilometerpauschale für Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen. „Diese beträgt 30 Cent pro Kilometer für die einfache Fahrt, so wie bei der Pendlerpauschale. Wir möchten damit die Beförderungsunternehmen entlasten. Mit weniger Kindern im Bus sinkt zudem das Risiko von Corona-Infektionen“, erklärt Kreissprecher Fabian Laaß. Um ein Verkehrschaos vor den Bildungseinrichtungen zu vermeiden, werden Eltern gebeten, ihre Kinder im Umfeld der Schulen aussteigen zu lassen, möglichst aber nicht direkt davor. „Die Erfahrung hat gezeigt, dass es sonst oftmals zu gefährlichen Verkehrssituationen kommen kann. Es sollte im Interesse aller Beteiligten sein, dies zu vermeiden“, sagt Fabian Laaß in einer Pressemitteilung des Landkreises Peine.



Zudem gebe es wie in den Vorjahren auch eine Prämie in Höhe von 10 Euro pro Monat für Schüler, die mit dem Fahrrad zur Schule fahren, anstatt den Bus zu nutzen. „Dafür muss die Schülersammelzeitkarte im Sekretariat der Schule abgegeben und den gesamten Monat nicht genutzt werden“, so Kreissprecher.

Nähere Informationen gibt es unter www.landkreis-peine.de/Soziales-Bildung/Schule-Kultur-und-Sport/Schule/Schülerbeförderung/Fahrradprämie


zum Newsfeed