Wettbewerb "Unbezahlbar und freiwillig" - Bürgerengagement gewürdigt

Die Landesregierung, VGH Versicherungen und Sparkassen zeichneten die Preisträger für 2022 aus.

Wettbewerb "Unbezahlbar und freiwillig"
Wettbewerb "Unbezahlbar und freiwillig" Foto: VGH; Pixabay

Region. Ministerpräsident Stephan Weil hat gemeinsam mit dem Präsidenten des Sparkassenverbandes Niedersachsen Thomas Mang und VGH Vorstandschef Dr. Ulrich Knemeyer am (heutigen) Sonnabend zehn Vereine, Gruppen und Einzelpersonen mit dem „Niedersachsenpreis für Bürgerengagement – unbezahlbar und freiwillig“ ausgezeichnet. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Anerkennungskultur in Niedersachsen zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern. Mit dabei sind auch Akteure aus der Region. Dies teilte die Niedersächsischen Staatskanzlei mit.



Ministerpräsident Stephan Weil lobte bei der Abschlussveranstaltung das große Engagement von mehr als drei Millionen Menschen, die sich in Niedersachsen ehrenamtlich engagieren: „Ich freue mich über den großen ehrenamtlichen Einsatz in unserem Land. Es ist nicht selbstverständlich, dass so viele Menschen jede Menge Zeit und Aufwand für Vereine, Projekte, Organisationen und das Miteinander investieren. Dieses Engagement ist für unsere Gesellschaft außerordentlich wertvoll. Mit dem Niedersachsenpreis für Bürgerengagement wollen wir diejenigen öffentlich würdigen, die sich meist ohne großes Aufsehen für das Wohl anderer einsetzen. Ihnen allen gilt mein herzlicher Dank und Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträgerinnen und Preisträger!“, so der Ministerpräsident.

Große Resonanz


Der gemeinsam von den niedersächsischen Sparkassen, den VGH Versicherungen und der Landesregierung ausgelobte Wettbewerb stieß in diesem Jahr auf große Resonanz. Es beteiligten sich rund 300 Einzelpersonen, Gruppen und Vereine aus dem ganzen Land.

Kurze Filmbeiträge stellten die prämierten Projekte den Gästen vor. Der zusätzlich ausgelobte NDR-Ehrenamtspreis wurde per Online-Voting ermittelt. Die Nominierten wurden vom 22. bis 25. November 2022 auf der Website des NDR, im Radio bei NDR 1 Niedersachsen und im Fernsehen bei „Hallo Niedersachsen“ vorgestellt. Dieser Preis wurde von NDR Moderatorin Christina von Saß überreicht. Alle elf Preise sind mit je 3.000 Euro dotiert. Insgesamt wurden damit Preise im Gesamtwert von 33.000 Euro vergeben. Den Wettbewerb gibt es bereits seit 2004.

Die Abschlussveranstaltung, zu der traditionell alle Teilnehmer eingeladen waren, fand im Forum des Sparkassenverbandes in Hannover statt. Rund 200 geladene Gäste nahmen an der Veranstaltung teil.

Aus der Region


Queeres Netzwerk Gifhorn e.V. - Bereich Soziales: Die Engagierten setzen sich für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in allen Bereichen im gesamten Landkreis ein. Da es in der Stadt und im Landkreis kaum Angebote für Menschen des LSBTIQ*-Spektrums gibt, möchte der Verein dies ändern. Er versteht sich als Dachorganisation, unter der die einzelnen Projekte, Gruppen und Angebote ihren Platz finden und optimal versorgt werden. Die Engagierten vernetzen Menschen, betreiben Aufklärung, bieten und schaffen (Schutz-)Räume und helfen so dabei, Gifhorn vielfältiger zu machen.

Die Sehbehinderten-Reporter, Braunschweig - Bereich Sport: Die Ehrenamtlichen engagieren sich in der Audiodeskription im Fußball, in der Leichtathletik, beim Handball und beim Theater. Sie machen somit das Geschehen auf dem Sportplatz und im Theater für blinde und sehbehinderte Menschen erlebbar, fühlbar und hörbar.


mehr News aus der Region