whatshotTopStory

Wintercheck: Kostenloser Test für Auto und Fahrer

von Alexander Dontscheff


Auch die Unterbodenuntersuchung - durchgeführt vom TÜV Wolfenbüttel - gehörte zum Wintercheck. Fotos: Alexander Dontscheff
Auch die Unterbodenuntersuchung - durchgeführt vom TÜV Wolfenbüttel - gehörte zum Wintercheck. Fotos: Alexander Dontscheff Foto: Dontscheff

Artikel teilen per:

21.10.2017

Wolfenbüttel. Bereits zum 29. Mal fand am heutigen Samstag der Wintercheck der Verkehrswacht Wolfenbüttel statt. Von 9 bis 13 Uhr hatten Autofahrer auf dem Geländes des TÜVs die Gelegenheit, ihr Fahrzeug, aber auch sich selbst, auf Tauglichkeit prüfen zu lassen, um sicher durch die kalte Jahreszeit zu kommen.



Obwohl es offiziell erst um 9 Uhr los ging, standen schon um 20 Minuten vor 8 die erste Fahrzeuge hier, berichtete Wolfgang Gürtler, Vorsitzender der Verkehrswacht. In diesem Jahre habe man die Warteschlange etwas umstrukturiert, so dass die Fahrzeuge nicht mehr auf der Straße stehen mussten.


Der Check war für die Teilnehmer kostenlos und wurde von der Verkehrswacht gemeinsam mit vielen Partnern auf die Beine gestellt. So sorgten verschiedene Autohäuser und der TÜV für die technischen Untersuchungen, das Städtische Klinikum bot Gesundheitschecks und Erste Hilfe-Demonstrationen an, die Öffentliche gab Versicherungstipps, das DRK überprüfte den Verbandskasten und die Verkehrswacht machte Reaktionstests und verteilte Rettungskarten. Letztere werden im Auto hinterlegt und verraten den Rettungskräften im Ernstfall technische Details des Fahrzeugs.


Ein Mitarbeiter des Klinikums demonstriert die Herz-Druck-Massage. Foto: Dontscheff


Viele bestehen Seh- und Hörtetst nicht


Jeder Besucher erhielt zu Beginn einen Laufzettel, auf dem an jeder Station angekreuzt wurde, ob die Werte in Ordnung sind. Gleich zu Beginn der Runde standen Seh- und Hörtests. Und hier waren wenig erfreuliche Ergebnisse zu verzeichnen. "Von den knapp 40 Getesteten, haben fast 50 Prozent den Sehtest nicht bestanden", berichtet Optiker Peter Posimski um kurz vor halb zehn. Da alles nur der eigenen Information dient, habe man keine Handhabe, aber man appelliere an die Fahrer, sich dringend behandeln zu lassen. Zumal in vielen Fällen die Brille nur angepasst oder aktualisiert werden müsste.


Bei den Hörtests ist die Bilanz noch schlechter. "Von 25 Hörtests sind 14 durchgefallen, berichtet Andreas Posimski von Hörgeräte Müller. Hörtests seien zwar nicht führerscheinrelevant, man empfehle aber dennoch den Weg zum Ohrenarzt.


Der Lichttest wurde von Mitarbeitern vom Autohaus Piske und Autohaus Wolfenbüttel durchgeführt. Foto: Dontscheff



Auch bei den Fahrzeugen gab es den ein oder anderen Mängel zu verzeichnen. Zu wenig Reifenprofil, beunruhigend niedrige Siedepunkte der Bremsflüssigkeit oder ein Verbandskasten, der bereits 2012 seine Haltbarkeit überschritten hatte - doch auch hier galt, aus dem Verkehr gezogen wurde heute niemand. Es konnte lediglich an Einsicht und Verantwortungsbewusstsein appelliert werden.

Weitere Impressionen des Winterchecks sehen Sie hier:

[ngg_images source="galleries" container_ids="1977" display_type="photocrati-nextgen_basic_thumbnails" override_thumbnail_settings="0" thumbnail_width="240" thumbnail_height="160" thumbnail_crop="1" images_per_page="20" number_of_columns="0" ajax_pagination="0" show_all_in_lightbox="0" use_imagebrowser_effect="0" show_slideshow_link="1" slideshow_link_text="[Zeige eine Slideshow]" ngg_triggers_display="never" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]


zur Startseite