whatshotTopStory

Ärger über gesperrte Bahnübergänge: Zeiten stimmten nicht


Die Bahnübergänge in der Leipziger Allee und Neindorfer Straße waren am Wochende zeitweise gesperrt. Aber nicht zu den vorher angekündigten Zeiten. Symbolfoto: pixabay
Die Bahnübergänge in der Leipziger Allee und Neindorfer Straße waren am Wochende zeitweise gesperrt. Aber nicht zu den vorher angekündigten Zeiten. Symbolfoto: pixabay

Artikel teilen per:

09.09.2019

Wolfenbüttel. Seit Freitag wurden an den Bahnübergängen Leipziger Allee und Neindorfer Straße Arbeiten durchgeführt. Dafür mussten die Übergänge zeitweise gesperrt werden. Sowohl Stadt Wolfenbüttel als auch die KVG hatten im Vorfeld über die Zeiten informiert. Doch wie uns nun eine Leserin informierte, stimmten diese Angaben nicht. Die Stadt bestätigte dies auf Anfrage.


"Wir haben die Zeiten so publiziert wie sie mit der Baufirma abgesprochen und auch genehmigt waren", berichtet Presseprecher Thorsten Raedlein im Gespräch mit regionalHeute.de. Jedoch habe sich die Firma nicht an die Zeiten gehalten. Die Stadt sei darüber genauso überrascht gewesen wie KVG, Polizei, Feuerwehr und die betroffenen Bürger. Nun sollten aber beide Übergänge wieder frei sein, so Raedlein. Über mögliche rechtliche Konsequenzen denke man noch nach.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/bahnuebergaenge-leipziger-allee-und-neindorfer-strasse-werden-gesperrt/


zur Startseite