Blutkonserven auf "bedrohlichem Tiefstand": DRK ruft zum Blutspenden auf

Die Blutkonserven befinden sich laut des Deutschen Roten Kreuzes auf einem bedrohlichen Tiefstand. Das DRK ruft nun zum Spenden auf.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Alexander Panknin

Schöppenstedt. Die aktuelle Versorgungslage mit Blutkonserven sei besorgniserregend. Das berichtet der Ortsverein Schöppenstedt des Deutschen Rot Kreuz in einer Pressemitteilung. Die Reserven befinden sich augenblicklich auf einem bedrohlichen Tiefstand. Daher wird jede Blutspende dringend benötigt. Der Verein appelliert daher an die Menschen, Blutspendetermine wahrzunehmen. So wie in der kommenden Woche in Schöppenstedt.


"Bitte nehmen Sie sich die Zeit und gehen Sie am Dienstag von 15 bis 19 Uhr zur Blutspende in die Eulenspiegelhalle. Auch Unternehmen können die Aktion unterstützen, indem sie die Mitarbeitenden zur Blutspende aufrufen. Die medizinische Versorgung ist auf jede einzelne Blutkonserve angewiesen", schreibt das DRK Schöppenstedt in seiner Pressemitteilung.

Das Hygienekonzept stelle sicher, dass für die Spender kein erhöhtes Risiko für eine Ansteckung mit COVID19 bestünde. Es gelte zudem die 3G-Regelung. Der Statuts würde entsprechend am Einfang kontrolliert. Der Eintritt in die Eulenspiegelhalle sei nur mit angelegter FFP2-Schutzmaske möglich. Die würden aber auch am Eingang verteilt.


mehr News aus Wolfenbüttel

Themen zu diesem Artikel


DRK Wolfenbüttel DRK