Blutspende-Aktion wieder im Solferino

Am Donnerstag findet eine Blutspende-Aktion des DRK im Solferino in Wolfenbüttel statt. Blutspenden sind nach wie vor überlebenswichtig.

Schwerster Viola.
Schwerster Viola. Foto: DRK Wolfenbüttel

Wolfenbüttel. Am kommenden Donnerstag ist wieder Blutspende: Die Aktion des DRK-Ortsvereins Wolfenbüttel findet dieses Mal wieder im Solferino am Exer statt. Zwischen 15 Uhr und 19:30 Uhr können Spender dort jeweils 500 Milliliter Blut abgeben und bekommen dafür im Anschluss ein Essenspaket, um sich zu stärken. Dies teilt der DRK-Ortsverein Wolfenbüttel in einer Pressemitteilung mit.


„Die Krankenhäuser dürfen wieder den normalen Betrieb aufnehmen – und operieren“, sagt Björn Försterling, der Vorsitzende des Ortsvereins, und erklärt: „Blutkonserven sind dabei für viele Patienten überlebenswichtig. Es kommt daher auf jede Spende an.“ Dazu kämen noch Krebstherapien oder Unfälle, für die Spenderblut nötig sei. Täglich rund 15.000 Blutkonserven würden deutschlandweit gebraucht werden. „Leider gehen nur drei Prozent der Deutschen regelmäßig spenden.“

500 Milliliter gebe man bei der Spende ab – eine Menge, die ein gesunder Körper gut verkraften könne. Im Austausch dafür gebe es Snacks und Getränke, den Dank des DRK und das gute Gefühl, jemandem geholfen zu haben. Spenden dürfe grundsätzlich jeder gesunde Mensch ab 18 Jahren, der mindestens 50 Kilogramm wiegt. Frauen können maximal viermal, Männer höchstens sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von acht Wochen (Tag der Blutspende plus 55 Tage) liegen.

Försterling weist allerdings darauf hin, dass es wegen der aktuell geltenden Bestimmungen zeitweise etwas länger dauern könne. „Wir würden uns freuen, wenn trotz eventueller Wartezeiten viele Spender am Donnerstag teilnähmen. Auch beim Blutspenden ist in dieser Zeit alles etwas anders. Doch was bleibt, ist der hohe Bedarf an Blut in den Kliniken.“


mehr News aus Wolfenbüttel

Themen zu diesem Artikel


DRK Wolfenbüttel DRK