DRK-inkluzivo informiert über neue Wege der Ergotherapie


Fachkräfte aus Ergotherapie und Pädagogik wurden im Integrations- und Therapiezentrum (ITZ) des DRK geschult.

Foto: DRK-inkluzivo
Fachkräfte aus Ergotherapie und Pädagogik wurden im Integrations- und Therapiezentrum (ITZ) des DRK geschult. Foto: DRK-inkluzivo Foto: DRK-inkluzivo

Wolfenbüttel. Wie die DRK-inkluzivo in einer Presseinformation mitteilt, bot die Organisation in der vergangenen Woche Workshops zum Thema Ergotherapie an. Dabei sollten neben Ergotherapeuten auch Erzieher und Mitarbeiter des Integrations- und Therapiezentrums am Exer weitergebildet werden.


Für die Workshops hatte Andrea Bruns, Leiterin der Praxis für Ergotherapie im ITZ, hat die bekannte Referentin Britta Winter zu einem 2-tägigen Workshop eingeladen. Die Resonanz sei groß gewesen: Teilgenommen hätten zahlreiche Ergotherapeutinnen aus verschiedenen Praxen und Erzieher, auch Kolleginnen aus dem ITZ seien geschult worden. Das Workshop-Thema: „Handwerkskoffer für mehr Selbstregulation und Aufmerksamkeit bei Kindergarten- und Grundschulkindern“. Den Teilnehmer sollten Handlungsmöglichkeiten für die Verbesserung der Aufmerksamkeit bei den Kleinsten mitgegeben werden. Winter sei eine der bekanntesten Ergotherapeutinnen in Deutschland und referiere auch im europäischen Ausland, so das DRK-inkluzivo. Bruns stolz: „Ich kenne Britta Winter schon lange und habe mich sehr gefreut, als sie uns zugesagt hat. Sie bringt immer wieder starke und neue Denkansätze mit, die wertvoll sind für unsere tägliche Arbeit.“ Winter sei Vorreiterin in der klientenzentrierten Vorgehensweise in der Ergotherapie. Ihr Ansatz ist sehr alltagsorientiert und dadurch besonders effektiv, um Menschen mit einem ergotherapeutischen Behandlungsbedarf wirksam zu helfen. Entsprechend begeistert seien die Teilnehmerinnen der praxisorientierten zweitägigen Fortbildung von der Vermittlung des Themas, das die Entwicklung und Unterstützung von Kindern im Fokus hatte. Bruns: „Viele wissen nicht, dass Ergotherapie auch hier helfen kann.“ Dabei gebe es zunehmend Schwierigkeiten, die sowohl Eltern als auch Profis häufig ratlos machen. Das Fazit der Gruppe: „Wir freuen uns über viele neue Ideen durch den Workshop, die wir am Montag gleich mit ins Team nehmen und in der Arbeit mit unseren Kindern umsetzen können.“ Die Tage sind intensiv und lebendig gewesen, alle Teilnehmerinnen freuen sich auf eine Fortsetzung in den nächsten Jahren. Britta Winter zum Abschied: „Ich komme sehr gerne wieder.“


mehr News aus Wolfenbüttel

Themen zu diesem Artikel


DRK Wolfenbüttel DRK Kindertagesstätte