Einnahmen durch Hundesteuer erneut gestiegen

In den vergangenen Jahren sind die Einnahmen durch die Hundesteuer kontinuierlich gestiegen.

von Anke Donner


Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Pixabay

Wolfenbüttel. Wer einen oder mehrere Hunde hält, muss dafür eine entsprechende Steuer an die Kommune entrichten. In der Stadt Wolfenbüttel wurden so im vergangenen Jahr 272.445 Euro eingenommen. Verglichen mit den vergangenen drei Jahren sind diese Einnahmen erneut gestiegen.



Wie auch in anderen Städten und Kommunen unseres Berichterstattungsgebietes sind sowohl die Zahl der angemeldeten Hunde, als auch der dadurch entstandenen Einnahmen aus der Hundesteuer im Vergleich zu 2021 gestiegen. So waren es 2021 noch 3.008 und im vergangenen Jahr 3.028 angemeldete Vierbeiner, die durch die Lessingstadt liefen. Die Hundesteuereinnahmen stiegen von 260.773 Euro in 2020 und 265.411 Euro im Jahr 2021 auf 272.445 Euro im vergangenen Jahr.

Tierschutzbund fordert mehr Unterstützung für Tierheime


Angesichts der stetig steigenden Einnahmen aus der Hundesteuer, erneuert der Deutsche Tierschutzbund seine Forderung nach mehr Unterstützung für die Tierheime. Bundesweit durchbrachen die kommunalen Einnahmen durch die Hundesteuer bereits im Jahr 2021 erstmalig die 400 Millionen-Euro-Grenze. Mit der eigenommenen Hundesteuer sollten die Kommunen die Tierheime unterstützen, teilt der Tierschutzbund kürzlich mit.


mehr News aus Wolfenbüttel

Themen zu diesem Artikel


Tiere Hund