whatshotTopStory

Erster Spatenstich für das neue Feuerwehrgebäude in Sickte


Michael Waßmann, Uwe Schäfer, Petra Eickmann-Riedel, Bernd Paliga-Könneke und Andreas Bode (v. li.) beim ersten Spatenstich. Fotos: Martin
Michael Waßmann, Uwe Schäfer, Petra Eickmann-Riedel, Bernd Paliga-Könneke und Andreas Bode (v. li.) beim ersten Spatenstich. Fotos: Martin Foto: privat

Artikel teilen per:

25.08.2017

Sickte. Am Dienstag erfolgte auf dem Gelände „Schöninger Straße“ Ecke „An der Wabe“ der symbolische erste Spatenstich für das neue Feuerwehrgebäude der Freiwilligen Feuerwehr Sickte.


Mit dabei waren die Samtgemeindebürgermeisterin Petra Eickmann-Riedel, Fachbereichsleiter Michael Waßmann, Vertreter des Bauamtes Timo Löffler, der Vorsitzende des Ausschusses für Feuer- und Katastrophenschutz im Landkreis Uwe Schäfer, sowie Vertreter des Architekturbüros. Ebenso vor Ort war eine große Anzahl Sickter Feuerwehrfrauen und –männer, rund um Ortsbrandmeister Andreas Bode und Vertreter aus der Politik.

Samtgemeindebürgermeisterin Petra Eickmann-Riedel begann Ihre Rede mit einem Zitat aus dem Buch „Der kleine Prinz“ des französischen Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry „Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grundstein für etwas Zukünftiges legen – Denn Zukunft kann man bauen“. Aber auch unter dem Motto „Was (sehr) lange währt – wird endlich (sehr) gut, hätte man den Spatenstich stellen können. Dieser symbolische Akt wurde nur im kleinen Rahmen gefeiert. Eickmann-Riedel versprach aber, „wenn man dann auch schon etwas greifen kann“, das Richtfest in einem größeren Rahmen zu feiern, insbesondere mit den Bürgerinnen und Bürgern.


Samtgemeindebürgermeisterin Petra Eickmann-Riedel spricht zu den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sickte. Foto: privat



Als Bauherr errichtet die Samtgemeinde Sickte einen Neubau eines Gerätehauses der Sickter Freiwilligen Feuerwehr. Der Neubau entsteht auf dem Eckgrundstück der Ortseinfahrt L625 „Schöninger Straße“ / „An der Wabe“. Das Bauvorhaben wird auf zirka 5.300 Quadratmetern realisiert. Im Erdgeschoss des Neubaus befinden sich neben der Fahrzeughalle mit insgesamt fünf Einstellplätzen und einem Schlauchlager, auch die Umkleideräume, Lagerräume und eine Werkstatt. Im Obergeschoss werden Schulungsräume sowie weitere Aufenthaltsbereiche entstehen.

„Dieses Feuerwehrhaus soll zukünftig auch Raum für Kameradschaft, Freundschaft und Freizeit sein. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr gehen für unsere Bürgerinnen und Bürger im wahrsten Sinne des Wortes durch das Feuer. Davor haben wir großen Respekt. Packen wir es an, damit am Ende der Bauzeit Mai 2018 das fertig gestellte Bauvorhaben an die Freiwillige Feuerwehr Sickte übergeben werden kann.“ Mit diesen Worten beendet die Samtgemeindebürgermeisterin Ihre Rede.


zur Startseite