Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Findelbaby aus Gartenlaube: Trotz DNA kein Hinweis auf die Mutter



Findelbaby aus Gartenlaube: Trotz DNA kein Hinweis auf die Mutter

Von beiden Elternteilen liegt die DNA vor, aber dennoch konnten weder Mutter noch Vater gefunden werden

von Anke Donner


In dieser Gartenlaube wurde das Baby in den frühen Morgenstunden des 11. Mai gefunden. Bis heute ist die Mutter nicht gefunden worden. Foto: aktuell24/BM
In dieser Gartenlaube wurde das Baby in den frühen Morgenstunden des 11. Mai gefunden. Bis heute ist die Mutter nicht gefunden worden. Foto: aktuell24/BM Foto: aktuell 24

Wolfenbüttel. Am 11. Mai entdeckten Anwohner eines Wohnhauses Am Pfingstanger einen in eine Decke eingehüllten Säugling, der in einem auf ihrem Grundstück befindlichen Gartenhaus abgelegt worden war. Bis heute fehlt von der Mutter jede Spur.



Auch vier Monate nach dem Auffinden des kleinen Jungen, der zwar leicht unterkühlt, aber ansonsten wohlauf war, gib es keinen Hinweis auf seine Mutter. Einige Hinweise seien zwar eingegangen, brauchbar seien diese aber nicht gewesen, teilte Polizeisprecher Frank Oppermann auf Nachfrage von regionalHeute.de mit. Auch ein Video, das die Mutter zeigen soll, erbrachte keine Erkenntnisse. Sogar die DNA der Eltern würde vorliegen - aber auch das habe nichts gebracht. Es gab keinen Treffer in der Datenbank. "Wir haben alle Möglichkeiten ausgeschöpft", sagt Frank Oppermann im Gespräch mit unserer Online-Zeitung.

Wirklich "schließen" wird man die Akte nicht, sagt Oppermann. Man werde sich immer wieder damit beschäftigen und hoffen, dass sich irgendwann etwas ergibt. "Dem Kind geht es gut", sagt Frank Oppermann, er sei bei einer Pflegefamilie und soll bald adoptiert werden können.



Die Polizei bittet weiter um Mithilfe aus der Bevölkerung



- Wer hat am 11. Mai 2020 relevante Beobachtungen in der Zeit zwischen 3:00 Uhr und 6:45 Uhr im Bereich der Straßen Am Pfingstanger / Am Rehmanger in Wolfenbüttel gemacht?
- Wer kann Angaben zu einer Frau machen, welche kürzlich noch schwanger war, in deren persönlichem Umfeld nach erfolgter Geburt aber kein Säugling feststellbar ist?
- Wer hat vor Kurzem einer Schwangeren bei deren Niederkunft Hilfestellung geleistet. Womöglich fand die Geburt im häuslichen Umfeld oder an einem ungewöhnlichen Ort statt. Gegenwärtig geht die Polizei davon aus, dass der Säugling am frühen Montagmorgen zur Welt gekommen ist.

- Wer kann Hinweise zu der braunen Decke in der Größe von 150 x 200 Zentimetern geben, in die der Säugling eingewickelt war. Auffällig an dieser Decke ist ein augenscheinlich verschmortes Etikett.


Wer kennt diese Decke?
Wer kennt diese Decke? Foto: Polizei



Wer Hinweise zum genannten Fall geben kann, wird gebeten sich jederzeit mit der Polizei in Wolfenbüttel unter 05331 / 933-0 in Verbindung zu setzen. Auch die noch so kleinste Beobachtung kann von Bedeutung sein.

Mit diesem Video wurde nach der Mutter gefahndet:


zum Newsfeed