Platz wird knapp - Landkreis will Räume vom DRK kaufen

Der Landkreis Wolfenbüttel braucht mehr Platz für Büros und Personal. Der Teilkauf einer Immobilie soll Abhilfe schaffen. Dafür müsste die Verwaltung aber tief in die Tasche greifen.

von Anke Donner


Im Gesundheitsamt wird der Platz knapp.
Im Gesundheitsamt wird der Platz knapp. Foto: Anke Donner

Wolfenbüttel. Die Landkreisverwaltung plant offenbar, die Räumlichkeiten des DRK-Kreisverbandes in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße zu kaufen. Das geht zumindest aus einer Vorlage hervor, die in der kommenden Woche in der Sitzung des Kreistages beschlossen werden soll.


Lesen Sie auch: DRK-Neubau erhält grünes Licht -Präsidiumssprecher Kiehne geht


Der DRK-Kreisverband Wolfenbüttel wird seinen Sitz von der Dietrich-Bonhoeffer-Straße in die Mascheroder Straße verlegen. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Nach derzeitigem Stand werde mit einer Fertigstellung im Frühjahr oder Sommer des nächsten Jahres gerechnet. Im Rahmen dieses geplanten Umzuges seien Gespräche mit dem DRK zum Erwerb des derzeitigen genutzten Gebäudes in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße geführt worden, heißt es in der Verwaltungsvorlage.

Gesundheitsamt könnte einziehen


Das DRK besitzt derzeit einen Teil des Gebäudes im Erdgeschoss, die zur Verfügung stehende Fläche sei 671 Quadratmeter groß, hinzu kämen 187 Quadratmeter Kellerfläche und ein Grundstücksanteil von 2.500 Quadratmetern. Diese Flächen könnten vom Landkreis Wolfenbüttel, der bereits ebenfalls Teile des Gebäudes besitzt und dort das Amt Ordnung und Verbraucherschutz untergebracht hat, für die Unterbringung weiterer Büroflächen nutzen.

Im Besonderen im Gesundheitsamt, welches durch die bundesweite Stärkung des öffentlichen Gesundheitsdienstes zusätzliche Stellen zur Verfügung gestellt bekommen habe, stünden im Gebäude an der Friedrich-Wilhelm-Straße nicht mehr genügend Arbeitsplätze zur Verfügung. Zudem sei durch die geplante Änderung im Betreuungsrecht weiterer Personalbedarf zu erwarten. Der geplante barrierefreie Ausbau der Liegenschaft in der Friedrich-Wilhelm-Straße würde zu einer weiteren Reduzierung der vorhandenen Büroflächen führen.

Lesen Sie auch: Rettungsdienst Wolfenbüttel: Einsätze in 2021 deutlich gestiegen


Landkreis müsste mehr als 660.000 Euro zahlen


Für die entsprechende Fläche sei ein Gutachten über den Verkehrswert (Marktwert) beim Gutachterausschuss für Grundstückswerte Braunschweig-Wolfsburg eingeholt worden. Der Verkehrswert des Teileigentums würde danach 610.000 Euro betragen. Das DRK habe dem
Landkreis Wolfenbüttel die Liegenschaft für den Verkehrswert zuzüglich des bestehenden Anteils an der Instandhaltungsrücklage in Höhe von etwa 53.000 Euro angeboten.

Der Kreistag muss am 4. Juli über den Vorschlag der Verwaltung beschließen.


zum Newsfeed