Teilhabe, aber wie? Detlev Jähnert zu Gast beim DRK-Solferino

Zu Beginn des Veranstaltungsjahres hatte das DRK-Solferino Detelv Jähnert zu Gast. Der informierte die Gäste über das Bundesteilhabegesetz.

Detlev Jähnert (links) informierte über die neuen Möglichkeiten des Bundesteilhabegesetzes.
Detlev Jähnert (links) informierte über die neuen Möglichkeiten des Bundesteilhabegesetzes. Foto: DRK-Solferino

Wolfenbüttel. Am vergangenen Mittwoch fand die erste Veranstaltung des Jahres im DRK-Solferino auf dem Exer-Gelände statt. Die Beraterinnen Carina Gehrke und Simone Beil stellten die Arbeit der EUTB vor und begrüßten Detlev Jähnert, der als langjähriger Referent des Niedersächsischen Behindertenbeauftragten mit viel Erfahrung durch das Thema führte. Er erklärte nach einer kurzen Einführung in das neue BTHG den knapp vierzig Gästen, was das neue Gesetz bedeute. Darüber berichtet das DRK in einer Pressemitteilung.


Demnach habe ein "reger Austausch" stattgefunden, bei dem erörtert worden sei, welche Möglichkeiten das neue Bundesteilhabegesetzes für Menschen mit Behinderungen eröffne und welche Zusammenhänge sich für pflegende Eltern, Betreuerinnen oder Assistenten ergäben. Im Fokus seien immer die Teilhabe im individuellen Fall und die Frage nach dem tatsächlichen Bedarf. Besonders für den Verfahrenablauf hätten sich die Gäste interessiert. Jähnert bestätigte die Erfahrungen einiger Anwesenden: „Viele werden schon zu Beginn eines Antragsverfahrens verunsichert. Stellen Sie daher Ihren Antrag schriftlich und ziehen Sie bei Bedarf eine Person Ihres Vertrauens hinzu.“

Um im "Dschungel des Leistungsrechts" Unterstützung zu erhalten, wäre das hilfreich. Das könne auch eine Beraterin der örtlichen EUTB sein, erklärt Jähnert. Simone Beil über die Inhalte der Vortragsreihe: „Unsere Themen ergeben sich aus den Belangen der Ratsuchenden, die unsere Beratung aufsuchen.“


mehr News aus Wolfenbüttel

Themen zu diesem Artikel


DRK Wolfenbüttel DRK