whatshotTopStory

"Türöffnertag" - Der Landtag aus Kindersicht


Björn Försterling (FDP) und Bernd Lynack (SPD) mit ihrer Besuchergruppe im Landtag. Foto: FDP
Björn Försterling (FDP) und Bernd Lynack (SPD) mit ihrer Besuchergruppe im Landtag. Foto: FDP

Artikel teilen per:

04.10.2019

Wolfenbüttel/Hannover. Normalerweise sind die Gäste älter, die Björn Försterling durch den Landtag führt. Und Erwachsene stellen ganz andere Fragen als die Kinder, die am 3. Oktober beim Maus-Türöffner-Tag zu Gast waren. Das Ziel des von der „Sendung mit der Maus“ initiierten, bundesweiten Aktionstages: Kindern Zugang zu Orten zu verschaffen, die ihnen sonst verschlossen bleiben. Die FDP im Landtag veröffentlichte hierzu eine Pressemitteilung.


Zum ersten Mal öffnete sich dabei auch die Tür eines Parlaments. Gemeinsam mit einem Kollegen aus der SPD-Fraktion zeigte der Wolfenbütteler Landtagsabgeordnete Försterling den knapp 20 jungen Besuchern zwischen 9 und 15 Jahren seinen Hauptarbeitsplatz, erzählte von seinem Tagesablauf und vermittelte ihnen einen Eindruck davon, was Politik überhaupt bedeutet. „Die Kinder waren sehr neugierig und haben viele Fragen gestellt“, erzählt Försterling. Es sei spannend gewesen, den Landtag einmal aus der Perspektive der Kinder zu sehen.

Sie interessierten sich für bauliche Eigenheiten im Plenarsaal, fragten nach der Länge der Debatten und ob Försterling sich schon einmal mit einem anderen Abgeordneten richtig gestritten hat. Im zweiten Teil des Programms, das die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Hannover gestaltet hatte, erfuhren sie in einem Workshop mit der Theaterpädagogin Jenny Holzer etwas über ihre Rechte als Kinder. Insgesamt nahmen am Türöffner-Tag im Landtag rund 60 Kinder zwischen 8 und 15 Jahren teil.


zur Startseite