Sie sind hier: Region >

Wolfenbütteler proben Massenanfall von Verletzten



Wolfenbüttel | Wolfsburg

Wolfenbütteler proben Massenanfall von Verletzten


Foto: RUND Wolfenbüttel.
Foto: RUND Wolfenbüttel.

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Am vergangenen Samstag fand in der VW Arena in Wolfsburg unter dem Motto "Fan-Gesang" die diesjährige sogenannte "MANV-Übung" - Massenanfall von Verletzten Übung - der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Ortsgruppe Wolfenbüttel, statt.



Das Szenario war laut Pressemitteilung der DLRG eine Großveranstaltung in der VW Arena in Wolfsburg, bei der es auf dem oberen Rang der süd-östlichen Tribüne durch das gleichmäßige Wippen der Zuschauer zum Versagen von tragenden Bauteilen und dadurch zum Teileinsturz der Tribüne kam. Die Folgen waren einige Schwerverletzte, weitere Leichtverletzte, der Einsatz eines Löschzuges der Wolfsburger Berufsfeuerwehr sowie eines Rettungswagens. Außerdem war der Ordnungsdienst des VFL Wolfsburg für die Räumung des Geländes und der vor Ort anwesende Sanitätsdienst für die Erstversorgung der Verletzten involviert.
Die Patienten wurden von der Realistischen Unfall und Notfall Darstellung des DLRG Wolfenbüttel gemimt. Diese wurden von ihren Kameraden der DLRG Kreisverband Fulda-Weser e.V. LV Hessen, die DLRG Ortsgruppe Paderborn e.V. und aus dem DLRG Bezirk Nordheide, die Ortsgruppen Lüneburg, Dahlenburg, neu Wulmstorf und Lopautal unterstützt. Die Ortsgruppe Wolfenbüttel bedankte sich bei Matthias Milbrand, Fachverantwortlicher Rettungsdienst, und Dr. Nicolai Wiegand, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst, dass sie bei der Übung dabei sein durften.


zur Startseite