Mercedes ausgebrannt: Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

Der Schaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 45.000 Euro belaufen.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Rudolf Karliczek

Wolfsburg. Am frühen Montagmorgen geriet laut Polizei aus bislang ungeklärter Ursache in der Friedrich-Ebert-Straße ein Mercedes in Brand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und sucht Zeugen.



Um 2.32 Uhr wurde die Polizei von der Berufsfeuerwehr unterrichtet, dass ein dunkler Mercedes Benz im Bereich zwischen der Kettelerstraße und dem Maximilian-Kolbe-Weg Feuer gefangen hatte.

45.000 Euro Schaden


Als Polizei und Feuerwehr am Brandort eintrafen, stand der Mercedes-Benz AMG bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr löschte umgehend das Fahrzeug, konnte aber nicht mehr verhindern, dass der Wagen durch die Flammen vollständig zerstört wurde. Der Schaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 45.000 Euro belaufen.

Zeugen meldeten sich bei den Beamten, dass sie durch merkwürdiges Knistern aufmerksam wurden. Da sie zunächst die Herkunft der Geräusche in ihrer Wohnung nicht klären konnten schauten sie aus dem Fenster und entdeckten den in Flammen stehenden Mercedes. Sie alarmierten sofort über den Notruf 112 die Feuerwehr.

Die Polizei hat den Wagen beschlagnahmt und die Untersuchungen zur Brandursache aufgenommen. Dabei können die Ermittler weder einen technischen Defekt noch vorsätzliche Brandstiftung ausschließen.

Von daher bitten die Beamten darum, dass Zeugen, die Hinweise zur Brandentstehung geben können, sich bei den Ermittlern des 1. Fachkommissariats der Polizei Wolfsburg unter der Rufnummer 05361/4646-0 melden.


mehr News aus Wolfsburg