Musikalische Weltreise: Internationale Sommerbühne findet statt

Das Programm der Sommerbühne begleiten in diesem Jahr internationale Ensembles aus Italien, Frankreich und Simbabwe sowie Musiker und Sänger aus der Region.

Déjà Vu bezaubert mit französischem Jazz, Pop und Chansons und der Kultur des Nachbarlandes.
Déjà Vu bezaubert mit französischem Jazz, Pop und Chansons und der Kultur des Nachbarlandes. Foto: Hagen Wolf

Wolfsburg. Ein langes Kultur-Wochenende mit Leichtigkeit und Lebenslust erwartet die Besucher der 31. Internationalen Sommerbühne Schloss Wolfsburg in diesem Jahr, wie die Stadt in einer Pressemitteilung berichtet. Das Open-Air-Festival des städtischen Kulturinstituts M2K bietet vom 23. bis zum 26. Juni im Barockgarten in Alt Wolfsburg fünf kostenlose Konzerte mit eingängigem internationalem Kulturmix.


Lesen Sie auch: Zeichentrick aus Fernost: Animefreunde laden zum Marathon ein


Das Festival bildet seit 1991 mit seiner Mischung aus prominenten internationalen Künstler und Ensembles außerhalb einer der städtischen Kulturhöhepunkte. Das Programm der Sommerbühne begleiten in diesem Jahr internationale Ensembles aus Italien, Frankreich und Simbabwe sowie Musiker und Sänger aus der Region. "Da das Festival pandemiebedingt noch nicht ganz den ursprünglichen Umfang erreicht hat, ist es möglich, die Veranstaltung bei freiem Eintritt stattfinden zu lassen", erklärt Kai-Uwe Hirschheide, Stadtbaurat und Kulturdezernent der Stadt Wolfsburg.

Das Programm in diesem Jahr


Am Donnerstag, dem 23. Juni, um 20 Uhr, startet das Festival mit einem italienischen Abend. Im Zeichen des Jubiläums "60 Jahre Italiener in Wolfsburg" wird Fabrizio Levita mit seiner Band die Besucher an diesem Abend musikalisch nach Italien entführen. Die Gäste am Schloss erleben am Freitag, ab 20 Uhr, ein Konzert mit französischem Charme. Déjà Vu bezaubert mit französischem Jazz, Pop und Chansons und der Kultur des Nachbarlandes.

Lesen Sie auch: Pump Track ist zurück im Allerpark


Am Samstag steht ab 20 Uhr stimmgewaltiger Afro-Pop auf dem Programm. Der gebürtige Simbabwer I Finton und seine Band spielen bekannte Reggae-Klassiker, Afro-Pop, Rap und Dancehall genauso wie eigene Songs, bei denen es um Verständnis, Gerechtigkeit und Miteinander geht. Der Sonntag steht ganz im Zeichen der Musikschule der Stadt Wolfsburg: Bei "Kita singt" erobern ab 11 Uhr in mehreren Aufführungen 500 Kinnings die Bühne im Barockgarten. Um 18 Uhr spielt Duo Rhythm and Pipes mit Musikschullehrerinnen Jenny Spruta und Katrin Heidenreich klassische und moderne Klänge von Marimba, Percussion und Flöten, gepaart mit irisch-schottischer Folkmusik auf Dudelsäcken, Djembe und Cajon. Die Gastmusiker Géza Gál (Trompete) und André Neygenfind (Kontrabass) sind ebenfalls Lehrer der Musikschule.

Der Eintritt zu den Sommerbühnen-Konzerten ist frei. Da nur eine begrenzte Anzahl an Gästen zugelassen werden kann, müssen Besucher vorab einen Platz reservieren. Die Reservierung ist ab Mittwoch, 10 Uhr, nur über die städtische Website möglich. Pro Bestellung können maximal zwei Tickets reserviert werden. Sollten die zur Verfügung stehenden Tickets vergriffen sein, besteht die Möglichkeit, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Kindertagesstätte