Plötzlich brennt die Hecke: 70-Jähriger nach Gartenarbeit verletzt

In Wolfsburg geriet eine Hecke in Brand, als ein 70-Jähriger gerade in seinem Garten arbeitete. Nun ermittelt die Polizei.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Jonas Walter

Wolfsburg. Am Montagnachmittag wurde in Wolfsburg-Neuhaus durch Gartenarbeiten ein Brand verursacht, der auf einen Schuppen und ein Haus übergriff. Dabei wurde zudem ein 70-Jähriger leicht verletzt. Es entstand hoher Sachschaden. Über den Fall berichtet die Wolfsburger Polizei in einer Pressemitteilung.


Lesen Sie auch: Drogen und Alkohol: Polizei zieht gleich zwei Männer aus dem Verkehr


Am Montagnachmittag sei der 70-Jährige mit Unkrautarbeiten auf seiner Auffahrt damit beschäftigt gewesen, als aus bisher unbekannter Ursache plötzlich eine neben der Einfahrt befindliche Hecke und in der Folge ein dahinter stehender Holzschuppen in Brand geraten sei. Außerdem griffen die Flammen auf eine Hausseite über, sodass es auch hier zu Schäden gekommen sei. Eigene Versuche, auch mithilfe von Nachbarn, den Brand zu löschen, seien misslungen.

Feuerwehr rettet den Tag


Die Ortsfeuerwehr sowie die Berufsfeuerwehr hätten den Brand schnell löschen und ein vollständiges Übergreifen auf ein Nachbarhaus verhindern können. Der 70-Jährige sei leicht verletzt mit einem Rettungswagen ins Klinikum gefahren worden. Die Polizei habe ein Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet.


zum Newsfeed