Polizei Wolfsburg greift vier betrunkene Fahrer in nur einer Nacht auf

Zwei waren mit E-Scootern unterwegs, zwei in ihren Autos.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Wolfsburg. Zwischen Samstag und Sonntagmorgen sind zwei Autofahrerinnen und zwei E-Roller-Nutzer betrunken in Wolfsburg unterwegs gewesen. Die Werte am Alcomaten lagen zwischen 1,16 Promille und 2,25 Promille. Allen Personen wurden Blutproben entnommen. Hierüber berichtet die Polizei Wolfsburg in einer Pressemitteilung.


Am Samstagmorgen fielen einer Streifenbesatzung zwei E-Roller-Fahrerinnen auf der Stadtwaldstraße auf. Die Beamten entschieden sich für eine Kontrolle und hielten die jungen Frauen an. Bei den 25-jährigen Frauen wurde Atemalkohol festgestellt. Während bei einer Frau der freiwillig durchgeführte Alcotest einen Wert von 0,99 Promille anzeigte, lag der Wert der Freundin bei 1,19 Promille. Es folgte eine Blutentnahme und die Untersagung der Weiterfahrt.

26-Jährige mit 2,25 Promille


Gegen 4.05 Uhr befuhr eine Streifenbesatzung die Schillerstraße in Richtung Kleiststraße. Vor ihnen fuhr eine 26-jährige Polo-Fahrerin aus Wolfsburg. Als diese ohne zu blinken widerrechtlich in Richtung Kaufhof-Rondell abbog, hielten die Beamten die Fahrerin an. Bei der Kontrolle konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden und ein freiwilliger Test ergab einen Wert von 2,25 Promille. Die angeordnete Blutprobe wurde im Klinikum entnommen. Der Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Der Führerschein konnte bisher nicht sichergestellt werden; das Führen von Kraftfahrzeugen jeglicher Art wurde untersagt.

Weiterer E-Scooter-Fahrer betrunken unterwegs


Nur wenige Zeit später fuhr ein 20-Jähriger mit einem E-Scooter über den Berliner Ring. Bei der Kontrolle durch eine Streifenbesatzung stellte diese Atemalkohol fest. Der angezeigte Wert beim Alcomaten lag bei 1,16 Promille. Für die Blutentnahme wurde der junge Mann ins Klinikum gefahren.

Am frühen Sonntagmorgen fuhr eine 49-jährige Multivan-Fahrerin auf der Mörser Straße in Ehmen und wurde von einer Funkstreifenbesatzung kontrolliert. Die Beamten nahmen Alkoholgeruch aus dem Fahrzeug wahr. Ein freiwillig durchgeführter Alcotest bescheinigte 1,56 Promille. Die erforderliche Blutentnahme wurde im Klinikum durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Gegen alle Personen wurden Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr gefertigt.

Wirkung von Alkohol wird oft unterschätzt


Die Polizei rät in diesem Zusammenhang dringend auf das Führen von Fahrzeugen zu verzichten, wenn Alkohol getrunken wurde und Alternativen zu nutzen. Oftmals unterschätzen die Personen die Wirkung des Alkohols und wie schnell eine Promillegrenze erreicht wird. Die Wahrscheinlichkeit betrunken einen schweren Unfall zu verursachen, bei dem andere Menschen verletzt oder getötet werden können, ist nicht gering. Des Weiteren kommen der Verlust des Führerscheins und finanzielle Folgen sowie ein Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren auf die Personen zu.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


E-Scooter