Sie sind hier: Region >

Wolfsburger CDU fordert Luftfilteranlagen für Förderschulen



Wolfsburger CDU fordert Luftfilteranlagen für Förderschulen

Die Stadt Wolfsburg hat bereits für einige Kindertagesstätten und Schulgebäude einen Bedarf für Luftfiltergeräte festgestellt und Geräte angeschafft. Für die Förderschulen sei dabei kein Bedarf festgestellt worden.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Wolfsburg. Die CDU-Fraktion Wolfsburg fordert in ihrem neuen Antrag für alle Wolfsburger Förderschulen mobile Luftfilteranlagen und macht sich damit für die Förderschulen stark. Darüber informierte am Mittwoch die Fraktion in einer Presseerklärung.



„Kinder mit körperlichen, motorischen oder geistigen Einschränkungen sind eventuell nicht in der Lage sich bei Bedarf schnell eine Jacke anzuziehen, weil es durch das Lüften zu kalt wird“, so die schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Constanze Rößler. „Ein ungestörter Ablauf des Unterrichts sollte im Vordergrund stehen und die Installation von Luftfilteranlagen unterstützt diesen. So können die Schüler unbelastet lernen und das ist in dieser pandemischen Zeit das Wichtigste“, fügt Rößler weiter an.

Die Stadt Wolfsburg hat bereits für einige Kindertagesstätten und Schulgebäude einen Bedarf für Luftfiltergeräte festgestellt und Geräte angeschafft. Für die Förderschulen wurde dabei kein Bedarf festgestellt, da ein Stoßlüften möglich ist.



„Wir als CDU-Fraktion sehen hier Handlungsbedarf und freuen uns, wenn die anderen Fraktionen unseren Antrag unterstützen“, so der Fraktionsvorsitzende Christoph-Michael Molnar abschließend.


zum Newsfeed