Sie sind hier: Region >

Zeugnisaktion im Forum Wolfenbüttel: Gute Noten wurden belohnt



Wolfenbüttel

Zeugnisaktion im Forum: Gute Noten wurden belohnt

Wer eine 1 auf dem Zeugnis hatte, wurde mit einem Preis belohnt.

von Anke Donner


Heute wurden im FORUM wieder gute Noten belohnt.
Heute wurden im FORUM wieder gute Noten belohnt. Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Am heutigen Mittwoch, dem letzten Schultag fand im Wolfenbütteler FORUM die jährliche Zeugnisaktion statt. Hier konnten Schüler ihre Noten vorzeigen und tolle Preise abräumen.



Schon zum achten Mal rief das FORUM Schüler dazu auf, ihre Zeugnisse vorzuzeigen. Wie in jedem Jahr war die Resonanz wieder einmal groß und die Schüler freuten sich, dass die Aktion in diesem Jahr fast wieder in gewohnter Form im Atrium des FORUMS stattfinden konnte, sagte Karina Karger vom FORUM-Centermanagement. Sie und Sören Albrecht-Wilk, Bereichsleiter bei Expert, nahmen die Zeugnisse entgegen und gaben die Preise heraus. Voraussetzung dafür, eines der begehrten Präsente zu bekommen, war eine 1 auf dem Zeugnis. Wer die vorzeigen konnte, durfte sich ein Geschenk aussuchen. Die Schüler konnten zwischen Powerbank, Tastatur, Computermaus, Kopfhörern und Tassen und Snackbeutel von Edeka freuen.

Jula und ihre Schwester Theda gaben bei Sören Albrecht-Wilk und Karina Karger ihre Zeugnisse ab.
Jula und ihre Schwester Theda gaben bei Sören Albrecht-Wilk und Karina Karger ihre Zeugnisse ab. Foto: Anke Donner


Auch Jula und und ihre Schwester Theda haben ihre Zeugnisse heute im FORUM vorgezeigt. Die beiden Schülerinnen hatte nicht zum ersten Mal an der Aktion teilgenommen und freuten sich über das kleine Präsent, das sie sich aussuchen durften. Und vielleicht zieht eines der Mädchen ja auch das ganz große Los.


Wer den ganz großen Preis, einen E-Scooter im Wert von 300 Euro, gewonnen hat, wird sich jedoch erst nach den Sommerferien herausstellen. Bis dahin werden die Zeugnisse ausgewertet und ausgelost.

Bei der Aktion heute habe man extra darauf geachtet, dass Abstands-und Hygieneregeln eingehalten werden, betont Karina Karger. Daher habe man den Zeitrahmen auch etwas größer gemacht. "So konnten wir die Aktion etwas entzerren", sagt sie.


zur Startseite