whatshotTopStory

Zu schnell gefahren? Clio kippt um, Fahrer flüchtet

Wie die Polizei vermutet, sei der unbekannte Fahrer zu schnell gefahren.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Kai Baltzer

Artikel teilen per:

12.10.2020

Salzgitter. In der Nacht zu Montag um 0:15 Uhr ereignete sich auf der Humboldtallee, in Höhe Salzgittersee, ein Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines Renault Clio nach rechts von der Fahrbahn abkam, gegen ein Verkehrsschild prallte und im Gebüsch umkippte. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, sei der Fahrer vermutlich zu schnell gefahren. Einer Zeugin war aufgefallen, dass sich die zwei Insassen des Autos kurz nach dem Unfall vom Unfallort entfernt hatten. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen für den Unfall.



In einer Linkskurve kam der Fahrer, vermutlich weil er zu schnell gefahren war, nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen prallte zunächst gegen ein Verkehrsschild und kam anschließend in einem Gebüsch auf der Fahrzeugseite liegend zum Stehen. Eine Zeugin hatte den Unfall beobachtet und eine männliche und eine weibliche Person vom Unfallort flüchten sehen. Beim Eintreffen der Polizeibesatzung befand sich niemand an dem Fahrzeug. Der Wagen wurde sichergestellt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 4.800 Euro. Es wurde ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Salzgitter, Telefon 05341/18970, in Verbindung zu setzen.


zur Startseite