Sie sind hier: Region >

1,17 Promille: Betrunkener Fahrer kracht in Holzzaun in Wolfsburg



Wolfsburg

1,17 Promille: Betrunkener Fahrer kracht in Holzzaun

Es entstand ein Schaden von mindestens 1.100 Euro.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Ein Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss ereignete sich am Donnerstagabend auf der Erich-Netzeband-Straße, wie die Polizei in einer Pressemitteilung am Freitag berichtet.



Nach Kenntnisstand der Polizei fuhr ein 30-jähriger Autofahrer, gegen 22:25 Uhr, die Erich-Netzeband-Straße in Richtiung der Straße Hinterm Hagen und wollte an der Einmündung nach rechts in Richtung der Straße Gröper Tor abbiegen. Nach Angaben des Fahrers betrug seine Geschwindigkeit dabei 70 bis 80 km/h. Auf regennasser Fahrbahn, geriet der 30-Jährige aufgrund überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und krachte in einen gegenüberliegenden Holzzaun. Sowohl der Wagen, als auch der Holzzaun wurden bei der Kollision erheblich beschädigt. Nach ersten Schätzungen dürfte sich der Schaden auf mindestens 1.100 Euro belaufen.

Lesen Sie auch: 3,47 Promille am Morgen: 44-Jähriger aus dem Verkehr gezogen


Bei der Unfallaufnahme durch die Polizei kam heraus, dass der Fahrer vor Fahrtantritt alkoholische Getränke zu sich genommen hatte. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,17 Promille. Daraufhin durfte der 30-Jährige im Wolfsburger Klinikum eine Blutprobe und bei den Beamten seinen Führerschein abgeben. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang abermals davor, sich alkoholisiert hinter das Steuer eines Kraftfahrzeugs zu setzen: "Alkoholbeeinflussung in Verbindung mit überhöhter Geschwindigkeit sind eine gefährliche Mischung, die zu Verkehrsunfällen mit den schlimmsten Folgen führen kann."


zum Newsfeed