Sie sind hier: Region >

Abbenroder Kettcar und Seifenkistenrennen



Wolfenbüttel

Abbenroder Kettcar und Seifenkistenrennen


Zum ersten Mal, auf Anregung des Rennleiters, alle Teilnehmer, aus der Gemeinde Cremlingen und der Samtgemeinde Sickte auf einem Foto: privat
Zum ersten Mal, auf Anregung des Rennleiters, alle Teilnehmer, aus der Gemeinde Cremlingen und der Samtgemeinde Sickte auf einem Foto: privat Foto: privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Abbenrode/Cremlingen/Sickte. „Letztens wurde meine Bank renoviert – da haben sie mein Konto gleich mit gestrichen“. Solche und viele andere humorvolle Sprüche hörte man beim 38. Kettcar und Seifenkistenrennen in Abbenrode. Moderator und Sprecher „Fritze Flink“ (Michael Ulmer) lockert die vielen echten Renndaten mit „seinen Botschaften“ etwas auf.

„Willkommen beim 38. Kettcar- und Seifenkistenrennen der Gemeinde Cremlingen. Wir begrüßen auch die JUP Teilnehmer aus der Samtgemeinde Sickte mit ihrem langjährigem Betreuer Dieter Lorenz.“ Damit war diese besondere Ferienaktion eröffnet. Bevor das Rennfieber alle 26 Teilnehmer, davon 8 Mädchen, so richtig erfasste, war die Anmeldung beim Rennleiter Christian Klank (zum 21. mal in diesem Ehrenamt) erforderlich. Gemeinsam mit Stefan Ulmer galt es, im Rennbüro, die Formalitäten wie Name mit Anmeldelisten vergleichen, Startnummern vergeben und Hinweise zum Rennablauf erledigt, aber auch schon alles so zu speichern, dass die Urkunden für jeden, nach dem Rennen, nur noch mit einem Knopfdruck vorliegen. Seit 1999 läuft dieses moderne Auswertungsverfahren. „Start für Ziel“ meldet Uwe Hunsicker, am Start der 160 m langen „Straßenrennstrecke“ auf dem Rodeweg in Abbenrode. Der ersten Rennfahrer stand bereit.„Fertig“ kam die Antwort von Marcus Goldmann der mit Anne Ulmer die Zeit am Ziel stoppt. „Auf die Plätze fertig los“ und ohne fremde Hilfe, auch die Kettcarpedale treten ist verboten, setzt sich der Rennwagen in Bewegung. Die 6 Teilnehmer der Gruppe I (6 – 8 Jahre) kämpfen in zwei Läufen um Pokal, Plaketten und Urkunden. Nach zwei Läufen der Gruppe I stand fest: Gold hat eingefahren, Leon Jöres (23,6 Sek.). Silber: Liena Mhadbi (23,7 ) Bronze bekam Jan Keitel (23,9). In der nächste Gruppe der 9 bis 10 Jährigen hatten sich zehn angemeldet. Der Start begann ab jetzt von der 190 Meter Marke. Sieger und Goldmedaille Mika Krull (24,1 ) Silber Fynn Liebig (auch 24,1 aber im zweiten Lauf langsamer als der Sieger). Dritter, damit Bronze, Jonas Pätsch (24,3) In der Gruppe III , 11-12 Jahre, vier Teilnehmer, gabs zweimal die Goldmedaille, weil auch im Stechen die gleiche Zeit gefahren wurde, es waren: Dominic Garus und Kira Maier (24,2) Silber gewann Alina Simon (24,3 ) und Bronze Mika Nagatz (24,4 ) Die 20 Kettcarteilnehmer hatten jetzt Pause, bis zur großen gemeinsamen Siegerehrung.

Dann kamen die Seifenkisten


In der Gruppe 5, Alter 6-8 Jahre, ging Heinrich Pape an den Start. Mit 21,6 gewann er die Goldmedaille. Besser war es bei den 9 bis 11 Jährigen, da kämpften vier um die Plätze in folgender Reihenfolge: Sofie Jänsch (22,3), Raoul Manzano Paeth (22,7) und Paul Schliephake (23.,0 ) Matthias Lagosky war einziger Seifenkistenfahrer in der Gruppe 7 der 13 bis 15 jährigen. Mit 22,8 bekam er die Goldmedaille. Das 38. Rennen hatte schönsten Sonnenschein . Ab 8.oo Uhr waren 20 Feuerwehrfrauen und Männer dabei um alles vorzubereiten. Ortsbrandmeister Marcus Goldmann war stolz auf seine Mannschaft die mit viel Freude jedes Jahr mit macht. Für die medizinische Sicherheit sorgte die Bereitschaft des DRK Schöppenstedt. Thomas Walter und Tobias Wohlt, mit ihren Bereitschaftstaschen mussten einmal auf die Bahn, weil eine sechsjährige Teilnehmerin umgekippt war. Die Ersthelfer brauchten ihre Taschen nicht aufmachen, aber weiterfahren war nicht mehr drin.

Spannend warteten alle auf die Siegerehrung. Auf einem Tisch blitzte und blinkte es. Gold, Silber und Bronzemedaillen , vier Wanderpokale und 26 grüne Urkunden, persönlich für jeden ausgedruckte warteten . Rennleiter Christian Klank und Bundestagsabgeordneter Uwe Lagosky, früherer Ortsbürgermeister von Abbenrode gingen zum Tisch, es wurde spannender. Der Rennleiter dankte den Rennfahrerinnen und Rennfahrer und deren Begleitmannschaften, der Verwaltung für die Vorbereitung, der Feuerwehr für die Organisation und Getränke mit Nahrungsversorgung, dem DRK für die Sicherung der Ersten Hilfe und den Zuschauer für den Besuch.

Auch Dieter Lorenz Betreuer der JUP-Teilnehmer aus der Samtgemeinde Sickte, dankte fürs wieder mitmachen dürfen: „Danke, gern kommen wir zum 39. Rennen im kommenden Jahr wieder“. „Mit drei Goldmedaillen und einer Bonze können wir JUP-Leute zufrieden sein,“ bemerkte Lorenz. Jeder Name wurde aufgerufen, die Bestplazierten jeder Gruppe zuletzt.
Anreiz zur Teilnahme sind vier Wanderpokale, die an folgende Teilnehmer gingen: Pokal des Ortsbürgermeister, Kettcar Altersklase 1 bekam Leon Jöres, Evessen. Von der Volksbank am Elm fürs schnellstes Kettcar, lange Strecke Robin Tofahrn, Weddel . Bundestasgsabgeordneten Pokal, gestiftet von MdB Uwe Lagosky Seifenkiste, kurze Strecke: Heinrich Pape, Abbenrodde und G + F Technik für schnellste Seifenkisten, lange Strecke : Alicia Jänsch, Abbernrode. Mit einem Gruppenfoto aller am Rennen Beteiligten ging das 38. Abbenroder Ferienerlebnis zu Ende.


zur Startseite