Sie sind hier: Region >

Achtung Waldbrandgefahr



Goslar

Achtung Waldbrandgefahr

von Anke Donner


Der Deutsche Wetterdienst meldet eine hohe Waldbrandgefahr für den Bereich Bad Harzburg und Liebenburg. Symbolfoto: Werner Heise
Der Deutsche Wetterdienst meldet eine hohe Waldbrandgefahr für den Bereich Bad Harzburg und Liebenburg. Symbolfoto: Werner Heise Foto: Werner Heise)

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Goslar. Die hohen Temperaturen der letzten Tage sorgen für trockene Wälder und Felder im Harz. Der Deutsche Wetterdienst meldet mit der Warnstufe vier eine hohe Waldbrandgefahr für den Bereich Bad Harzburg und Liebenburg/Othfresen.

Damit die Gefahren und Auswirkungen eines Waldbrandes jedoch eingedämmt werden können, bitten die Niedersächsischen Landesforsten die Bevölkerung gerade in diesen Tagen auch um ihre Mithilfe bei der Waldbrandverhütung. „Wir appellieren in diesen Tagen wirklich an die Bürger, sich an die Waldbrandbestimmungen zu halten und Feuer und Rauch sofort bei den Feuerwehren zu melden“, so Michael Rudolph, Pressesprecher der Landesforsten für das südliche Niedersachsen.


Besonders unachtsam weggeworfene Zigarettenkippen, oder lauschige Grillfeuer im Wald oder am See seien um diese Jahreszeit sehr beliebt. Hier kann es aber schnell zu Funkenflug kommen, der einen Waldbrand auslösen kann. „Die Wege und Felder sind derzeit extrem trocken. Da reicht manchmal nur ein kleiner Funke. Ein Irrtum ist auch oft, dass Regen die Gefahr eindämmt. Das ist aber nicht zwangsläufig der Fall. Oftmals, besonders nach einer langen Trockenphase und bei nur ganz kurzen Regenschauern, erreichen die Tropfen nicht einmal den Waldboden. Die Gefahr eines Waldbrandes besteht dann also weiterhin“, erklärt Rudolhp auf Nachfrage von RegionalGoslar.de

Die niedrigeren Temperaturen und der Regen, die für das Wochenende angekündigt sind, könnten dann aber tatsächlich dazu führen, dass die Gefahr sinkt. „Man kann aber auch sagen, dass der Harz nicht unbedingt ein Risiko-Bereich ist, was die Waldbrandgefahr angeht. Da sind Gebiete im Flachland schon gefährdeter. Wir im Harz haben oftmals viele geringere Temperaturen und mehr Niederschläge. Was dazu führt, dass das Risiko erst nach einer sehr langen Hitzephase ansteigt. Trotz alledem sollte man offene Feuer im Wald und in besonders trockenen Gebieten unbedingt vermeiden“, so Michael Rudolph.

Harzer Schmalspur Bahnen stellen sich auf Gefahr ein



Auch bei den Harzer Schmalspur Bahnen hat man die Gefahr von Waldbränden im Blick. "Im Sommer, insbesondere wenn es sehr heiße Tage gibt, rüsten wir die Dampflokmaschinen um. Dann werden in die Schornsteine spezielle Rußfilter eingebaut, die das Ausdringen von großen glühenden Partikel minimieren. Auf unseren Fahrten gilt generell Rauchverbot. Aber jetzt in den Sommermonaten achten wir verstärkt darauf, dass die Fahrgäste nicht rauchen und machen Durchsagen. Wir leben doch alle von der Natur und wir müssen alle dazu beitragen, damit das so bleibt", so Heide Baumgärtner, Pressesprecherin der Harzer Schmalspur Bahnen.

Damit es nicht zu Feuern kommt, sollten unbedingt folgende Punkte beachtet werden:



· Kein offenes Feuer im Wald oder in Waldnähe
· Grillen nur auf freigegebenen Grillplätzen, dazu bitte das örtliche Forstamt fragen
· Im Wald gilt bis zum 31. Oktober ein allgemeines Rauchverbot
· Autos mit Katalysatoren nicht über trockenem Gras abstellen, keine Zigarettenkippen aus dem Auto werfen
· Jeden Waldbrand unter der Notrufnummer 112 sofort melden!


zur Startseite