Gifhorn | Wolfsburg

Alkoholisierter Golf-Fahrer flüchtete von Unfallstelle


Symbolfoto: Thorsten Raedlein
Symbolfoto: Thorsten Raedlein Foto: Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:

30.06.2017

Wolfsburg. Nach einer Kollision mit einer Straßenlaterne in der Wolfsburger Innenstadt in der Nacht zum Freitag verließ der 32 Jahre alte Fahrer zunächst die Unfallstelle und ließ seinen VW Golf GTI zurück. Wenig später wurde der aus der Samtgemeinde Brome stammende 32-Jährige von der Polizeistreife zu Hause mit 1,86 Promille angetroffen.



Zudem räumte der Flüchtige ein, dass er zuvor auch Drogen zu sich genommen hatte.


Der Vorfall ereignete sich auf dem Berliner Ring in Richtung Siemensstraße, als der 32-Jährige in Höhe des Freibades gegen 3 Uhr von der Fahrbahn abkam und gegen eine Straßenlaterne prallte. An dem nicht mehr farbereiten Golf entstand ein Schaden von 10.000 Euro. Den Ermittlungen nach ließ der Unfallfahrer sein beschädigtes Fahrzeug zurück. Als die Beamten wenig später den Wohnort des Halters aufsuchten, erschien der 32-Jährige mit einem Taxi.

Im weiteren Verlauf räumte der Fahrer ein, den Unfall verursacht und auch Alkohol getrunken zu haben. Außerdem erzählte der 32-Jährige nachdem ein Drogenschnelltest positiv auf THC, dem Wirkstoff aus Cannabisprodukten, verlaufen war, er rauche jeden Abend einen Joint zum besseren Einschlafen.

Daraufhin wurden dem 32-Jährigen zwei Blutproben entnommen, sein Führerschein sichergestellt und das Fahren von Kraftfahrzeugen untersagt. Zusätzlich muss sich der Beschuldigte wegen Drogenbesitz verantworten.


zur Startseite