Sie sind hier: Region >

Sitzung des Ausschusses für Bauen und Umwelt



Goslar

Sitzung des Ausschusses für Bauen und Umwelt

von Alec Pein


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:




Goslar. Der Ausschuss für Bauen und Umwelt wird am heutigen Donnerstag ab 17 Uhr im Sitzungsraum der Stadtverwaltung in der Charley-Jacob-Straße seine erste Sitzung des Jahres abhalten. Auf der Tagesordnung: Baulücken in Jürgenohl, Vienenburg und Wiedelah, der "Wohnmobilhafen", die Fortsetzung der Fußgängerzonen-Sanierung in Goslar und die Aufnahme weiterer Teile der unteren Altstadt in das Förderprogramm "Städtebaulicher Denkmalschutz".

Außerdem sollen die Einsprüche zu Maßnahmen an den Baumbeständen im Stadtgebiet von Bündnis90/Die Grünen und Bürgerliste Goslar gemeinsam mit Änderungsanträgen behandelt werden. Zum Antrag der CDU-Ratsfraktion, die Schaffung eines "Wohnmobilhafens" in Innenstadtnähe zu Prüfen, stellte Bündnis90/Die Grünen einen weiteren Änderungsantrag. Dieser fordert die zusätzliche Prüfung des Gebietes "Vienenburger Westufer" als Standort. Die Fußgängerzonen-Sanierung soll laut Beschlussvorlage in der Worthstraße weitergeführt werden und für den Bahnhofsbereich könnte es ebenfalls bald Neuigkeiten geben: Die Deutsche Bahn-Regionalbus Braunschweig GmbH habe Interesse mit seinem Betriebshof in die, derzeit ungenutzten, Logistikgebäude der Deutschen Post umzuziehen. Die dafür erforderlichen Maßnahmen müssten jedoch geprüft werden und benötigen die vorherige Zustimmung des Rates. Für den geplanten Neubau des Feuerwehrhauses Immenrode hat bereits eine Entscheidung über den neuen Standort stattgefunden. Nun sei eine Änderung des Flächennutzungsplanes für das zu bebauende Grundstück im Immenröder Ortsteil Mühlenberg erforderlich, um das Vorhaben zu ermöglichen.


zur Startseite