whatshotTopStory

Auto prallt frontal gegen Mauer: Fahrer schwer verletzt

Mittels hydraulischem Rettungsgerät wurde die Fahrertür entfernt, um die Person zu befreien.

Das Fahrzeug wurde so schwer beschädigt, dass die Feuerwehr den Fahrer befreien musste.
Das Fahrzeug wurde so schwer beschädigt, dass die Feuerwehr den Fahrer befreien musste. Foto: Feuerwehr Helmstedt

Artikel teilen per:

03.06.2020

Helmstedt. Am heutigen Mittwochmorgen, 8.38 Uhr, wurden der Rüstzug der Ortsfeuerwehr Helmstedt und die Ortsfeuerwehr Barmke zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in der Straße Edelhöfe gerufen. Wie die Feuerwehr Helmstedt in einer Pressemitteilung berichtet, wurde der Fahrer schwer verletzt. Im Krankenhaus erlag er dann seinen Verletzungen (lesen Sie hier weiter).


Vor Ort stellte Einsatzleiter Jan Lachmann fest, dass ein Auto frontal gegen eine Mauer gefahren war. Eine Person war im Fahrzeug eingeklemmt und ansprechbar. Es stellte sich heraus, dass das Fahrzeug ein Hybridauto ist und somit erstmal gesichert werden musste. Nach Sichtung der Rettungskarten* wurde anschließend die Batterie abgeklemmt und die Rettung vorbereitet. Mittels hydraulischem Gerät wurde die Fahrertür entfernt. Im Anschluss konnte die Person schwer verletzt an den Rettungsdienst übergeben werden.

Im Einsatz waren sechs Fahrzeuge der Feuerwehr, der Rettungsdienst sowie die Polizei. Zur Unfallursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.


Warum das Auto gegen die Mauer gefahren ist, ist noch nicht bekannt. Foto: Feuerwehr Helmstedt


*Rettungskarten sind kleine Datenblätter auf denen für die Feuerwehr sofort ersichtlich ist, wo sich Airbags, Kabel oder andere Sicherheitseinrichtungen verbergen. Dies sei eine große Hilfe, insbesondere bei der wachsenden Anzahl an neuen Fahrzeugtypen wie Hybrid, Erdgas oder rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugen. In der Regel sei es so, dass bei Auslösen der Airbags die Hochvoltleitung in Elektrofahrzeugen getrennt werde und somit keine Gefahr mehr ausgehen kann.


zur Startseite