Sie sind hier: Region >

Autobrand in Clausthal-Zellerfeld: Polizei geht von Brandstiftung aus



Goslar

Autobrand in Clausthal-Zellerfeld: Polizei geht von Brandstiftung aus

Nach einer Untersuchung könne ein technischer Defekt ausgeschlossen werden.

Nach einer Untersuchung geht die Polizei von Brandstiftung aus.
Nach einer Untersuchung geht die Polizei von Brandstiftung aus. Foto: Polizei Goslar

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Clausthal-Zellerfeld. Nach dem Brand eines Autos am Arnikaweg am vergangenen 7. Oktober (regionalHeute.de berichtete)gehen die Ermittlungen für die Polizei weiter, wie sie in einer Pressemitteilung am Freitag berichtet.



Lesen Sie auch: Wild, berauscht und alkoholisiert: Polizei meldet mehrere Verkehrsunfälle


Die technischen Untersuchungen bezüglich des ausgebrannten VW-T-Roc, sind abgeschlossen. Brandermittler des 1. Fachkommissariats des Zentralen Kriminaldienstes aus Goslar haben am Dienstag gemeinsam mit einem, durch die Staatsanwaltschaft beauftragten, Gutachter das sichergestellte Fahrzeug in Augenschein genommen.



Lesen Sie auch: Diebstähle in Seesen: Pflegeeinrichtung ist das Ziel


Nach dem Ergebnis der Untersuchung kann ein technischer Defekt an dem PKW ausgeschlossen werden. Dementsprechend muss zum jetzigen Zeitpunkt von einer vorsätzlichen Inbrandsetzung ausgegangen werden. Die Ermittlungen werden fortgesetzt. Mögliche Zeugen, die am 07. Oktober, gegen 04:00 Uhr, Beobachtungen im Nahbereich des Arnikaweges gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Goslar unter der Telefonnummer 05321 / 3390 zu melden.


zum Newsfeed