Baum statt Parkplatz: Bauministerin fordert mehr Begrünung in Städten

Mehr Grün in den Städten könnte laut der Ministerin auch zur Folge haben, dass weniger Parkplätze zur Verfügung stünden.

von dts Nachrichtenagentur


Braunschweig von oben. Symbolbild/Archiv.
Braunschweig von oben. Symbolbild/Archiv. | Foto: Anke Donner

Berlin. Im Kontext der extremen Hitze in Deutschland fordert Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD), dass deutsche Städte grüner werden. Das könne auch zur Folge haben, dass weniger Parkplätze zur Verfügung stünden, sagte sie den Sendern RTL und ntv.



"Wir brauchen mehr Grün in der Stadt und unsere Städte müssen auch mehr Wasser speichern können, wenn wir die Starkregen-Ereignisse betrachten." Das Bundesbauministerium stellt am heutigen Dienstag ein Bundesprogramm für klimaangepasste Städte vor. Geywitz sagte, dass man Projekte für Straßen- und Fassadenbegrünung fördern wolle, sowie die Errichtung von innerstädtischen Flüssen und Bächen: "Da kann Wasser dann gespeichert werden, kann abfließen, aber es kühlt natürlich auch die Umgebung und ist auch noch wunderschön."

"So ein Auto nimmt eigentlich sehr viel Platz weg"


Auf die Frage, ob die Vorhaben zur Folge hätten, dass in den Innenstädten weniger Parkplätze zur Verfügung stehen könnten, sagte die Bundesbauministerin: "So ein Auto nimmt eigentlich sehr viel Platz weg, was dann anderen fehlt. Demzufolge müssen wir auch unsere Mobilitätskonzepte überdenken." Geywitz fügte hinzu: "Wenn wir Bäume pflanzen wollen, dann brauchen die natürlich auch Platz." Man müsse aber auch über die Frage nachdenken, wo "unsere Autos bleiben".

"Pocket Parks" für Braunschweig


In Braunschweig sollen "Pocket Parks" entstehen. Darauf hat sich der Rat der Stadt geeinigt und dafür Fördermittel beantragt. Mehr dazu lesen Sie in unserem Artikel "Pocket-Parks: Stadt will Mini-Grünflächen im Stadtgebiet schaffen".


mehr News aus der Region