whatshotTopStory

Bessere Anbindung der Landesaufnahmebehörde gefordert

von Robert Braumann


Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

07.02.2015


Braunschweig. Die SPD-Fraktion im Stadtbezirksrat Schunteraue möchte eine verbesserte Anbindung der Boeselagerstraße und Bastholzsiedlung mit der Linie 436. Ein entsprechender Antrag soll an die Verwaltung gerichtet werden.

In der Begründung für das Anliegen heißt es: "Aufgrund der steigenden Belegungszahlen der Landesaufnahmebeörde (LAB) wird eine verbesserte Anbindung der Boeselagerstraße an den ÖPNV notwendig. Zudem muss auch die Bastholzsiedlung besser an den ÖPNV angebunden werden. Doch auch auf dem gesamten Linienweg der 436 zeigt sich ein wachsender Bedarf, den Takt der Linie auszuweiten: Steigende Studierendenzahlen am Campus Nord, erhöhter Bedarf der Anbindung des Flughafenareals."

Kaum Platz für Fahrgäste


Die steigenden Fahrgastzahlen würden zu überfüllten Bussen führen. Kunden mit Rollator könnten zu Stoßzeiten keinen Platz mehr finden. 
Das alles rechtfertigt aus unserer Sicht der SPD-Fraktion den Antrag, dass Angebot der Linie 436, obwohl sie in Teilen denselben Linienweg wie die 416 hat, auszubauen. Im Antrag ist darüber hinaus zu lesen: "Die Linie 416 alternativ öfter als bislang in Richtung Bastholzsiedlung fahren zu lassen halten wir nicht für zielführend, da dies zu Lasten der Anbindung des Bereiches Rodelandweg/Wartheweg ginge."

Neue Regelungen gefordert


Wie soll das Ganze nach dann einmal aussehen? Im Antrag wird folgende Regelung vorgeschlagen:

-Der Halbstundentakt der Linie 436 wird montags bis freitags den ganzen Tag über 
aufrechterhalten.

-Ab Hauptbahnhof wir das Angebot montags bis freitags um eine Stunde verlängert 
(letzte Fahrt dann ca. 20.30 Uhr ab Hbf).

-Zu betriebsstarken Zeiten (Schule/ Berufsverkehr Morgens und am frühen Abend) werden Gelenkbusse eingesetzt.

-Am Wochenende wird zwischen zirka 9 Uhr und 20 Uhr ein Stundentakt der Linie auf 
ihrem gesamten Linienweg in beiden Fahrtrichtungen eingerichtet.


zur Startseite