22-Jähriger will Rucksack voll Drogen bei der Polizei abholen

Der junge Mann hatte den Rucksack im Hauptbahnhof vergessen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Julia Seidel

Braunschweig. Sonntagmorgen, um halb 9, rief ein 22-jähriger Mann bei der Bundespolizei Braunschweig an und fragte nach, ob dort sein im Hauptbahnhof vergessener Rucksack abgegeben wurde. Wie die Bundespolizeiinspektion Hannover in einer Pressemitteilung berichtet, war der Inhalt des Rucksacks durchaus brisant.


Lesen Sie auch: BTSV-Graffiti: Vandalen blockieren Zug und besprühen Waggon


Die Beamten fragten bei der Deutschen Bahn nach, die den Fund des Rucksacks bestätigte. Als eine Streife den Rucksack im Bahnhof in Empfang nahm und öffnete, staunten die Beamten nicht schlecht. Denn in dem Rucksack befand sich neben Marihuana auch eine Dose mit weißem Pulver. Ein Drogenschnelltest bestätigte die Vermutung, dass es sich um Amphetamine handelte.

Anzeige statt Drogen


Der 22-Jährige wurde über den Fund des Rucksacks informiert und nichtsahnend erschien er gegen 13 Uhr auf der Wache der Bundespolizei. Dort identifizierte er seinen Rucksack, wohl in der Hoffnung, dass die Beamten sich den Inhalt nicht angeschaut haben. Doch statt der Drogen, bekam er im Anschluss eine Strafanzeige wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln mit ins Gepäck. Die Drogen wurden beschlagnahmt und an die zuständige Landespolizei übergeben.


mehr News aus Braunschweig