BTSV-Graffiti: Vandalen blockieren Zug und besprühen Waggon

Die Polizei sucht nach den insgesamt elf Tätern mit einem Bild der Überwachungskamera.

Die Täter besprühen den Zug großflächig.
Die Täter besprühen den Zug großflächig. Foto: Bundespolizei

Hannover. Heute Nacht, gegen 2:30 Uhr, wurde die Bundespolizei von der Deutschen Bahn alarmiert. Insgesamt elf Männer, laut Polizei vermutlich Fußballanhänger von Eintracht Braunschweig, reisten mit der S-Bahn 4 von Bennemühlen nach Hildesheim. Als der Zug in Emmerke hielt, stellten sich zwei der Männer in die Türen der Bahn und verhinderten die Weiterfahrt. Dies teilte die Bundespolizei mit.


Lesen Sie auch: Derby in Hannover: Polizei zieht positive Einsatzbilanz


Die restlichen neun Männer gingen auf den Bahnsteig und besprühten die Seite eines kompletten Waggons mit Graffiti und dem Schriftzug "BTSV". Insgesamt wurden fast 50 Quadratmeter der S-Bahn besprüht. Alle Beteiligten waren bei der Tat größtenteils vermummt. Als die
Bundespolizei und die ebenfalls alarmierte Landespolizei eintrafen, waren die Täter bereits geflüchtet. Darüber hinaus kam es wegen des Vorfalls zu zwei Zugausfällen und Verspätungen. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung.


Der Waggon wurde komplett eingesprüht.
Der Waggon wurde komplett eingesprüht. Foto: Bundespolizei



Zeugenaufruf


Die Bundespolizei bittet Zeugen, die Angaben machen können oder sogar Fotos und Videoaufzeichnungen dieser dreisten Tat gefertigt haben, sich bei der Bundespolizei Hannover unter der Telefonnummer 0511-303650 zu melden.


mehr News aus Braunschweig