Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Ab Mai: Keine Tests mehr in Schulen und Kitas in Niedersachsen



Ab Mai: Keine Tests mehr in Schulen und Kitas

Eine neue Corona-Verordnung tritt am Donnerstag in Kraft. Die Zahl der Neuinfektionen spielt bei den Überlegungen der Landesregierung kaum noch eine Rolle.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Niedersachsen. Am Donnerstag tritt in Niedersachsen eine neue Corona-Verordnung in Kraft, die dann bis zum 25. Mai gilt. Wichtigste Neuerung: Ab 1. Mai entfällt die Teststrategie für Kitas und Schulen. Das teilte Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens am heutigen Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz mit.



Lesen Sie auch: Nach Ostern ist vor der Isolation: Über 5.000 Schüler positiv getestet


Man wolle die Corona-Verordnung auch über die Sommer-Monate ständig anpassen, versicherte Behrens. Die neue Fassung sehe nun den Wegfall der Testpflicht in Schulen und Kitas vor. Was an Corona-Maßnahmen bleibe, sei die Maskenpflicht im ÖPNV und in sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern, Pflegeheimen und Arztpraxen. Hier gebe es teilweise auch noch eine Testpflicht. Zudem soll die neue Verordnung den Bereich der Bußgelder bei Verstößen gegen Corona-Maßnahmen genauer definieren.



7-Tage-Inzidenz hat kaum noch Bedeutung


Generell werde in Niedersachsen deutlich weniger getestet. In der vergangenen Woche waren es noch rund 128.000 Tests, zuvor waren es Werte von über einer Million. Dass die 7-Tage-Inzidenz aktuell dennoch steige, beunruhigt die Gesundheitsministerin aber nicht. Die Zahl der Neuinfektion habe ihre Bedeutung als Leitindikator verloren. Entscheidend sei der Blick in die Krankenhäuser. Und hier sei die Lage sehr unter Kontrolle. Zusammen mit der in Niedersachsen sehr hohen Impfquote führe das dazu, dass man die Testpflicht in den Kitas und Schulen ruhigen Gewissens aufgeben könne.


Lesen Sie auch: Niedersachsen verlängert Quarantäne-Verordnung bis Ende April


Die Absonderungsverordnung, die Ende April ausläuft, wolle man verlängern. Ob es eine Verkürzung der Isolation und Quarantäne gebe, wolle man noch in der Gesundheitsministerkonferenz bundesweit einheitlich regeln. Diese tagt am Donnerstag wieder.


zum Newsfeed