Edeka Görge: Macht jetzt schon 20 Uhr dicht - Das ist der Grund

Edeka Görge hat kürzlich die Öffnungszeiten in gleich vier Filiale geändert. regionalHeute.de hat nach dem Grund gefragt.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Axel Otto

Braunschweig. Gleich vier der zu Edeka gehörenden Görge-Märkte in Braunschweig haben ihre Öffnungszeiten geändert. Dies teilte das Unternehmen Görge kürzlich mit.


Lesen Sie auch: Passt die Weihnachtsbeleuchtung noch zur Energiekrise?


Die Änderungen betreffen die Märkte in Mascherode, am Welfenplatz, am Saarplatz und in Wenden. Hier können die Kunden nun nur noch bis 20 Uhr einkaufen. Angesichts der Energiekrise scheint hier ein Zusammenhang zu bestehen, immerhin vergegenwärtigt der Blick auf den Kassenbon den Kunden aller Lebensmittelgeschäfte aktuell bei jedem Einkauf deren Auswirkung.

Görge erklärt


Die Energiekrise und die damit gestiegenen Unterhaltungskosten spielten bei der Entscheidung eine große Rolle, bestätigte das Unternehmen auf Anfrage von regionalHeute.de. Es würde zudem regelmäßig überprüft werden, mit welcher Frequenz sich die Kunden in den einzelnen Filialen aufhalten. Dabei werde auch überlegt, ob es sich lohnt, eine Filiale länger offen zu halten oder ob sich dies nicht rentiert.

"Bei diesen oben genannten Filialen haben unsere regelmäßigen Überprüfungen ergeben, dass die Kundenfrequenz einfach zu gering ist in der letzten Stunde. Die Energiekosten waren in diesem Zusammenhang nur sozusagen das Tüpfelchen auf dem i", heißt es von Andrea Görge.

Im Ergebnis scheint in den vier Märkten einfach zu wenig Andrang nach 20 Uhr zu bestehen. So liegt es nahe, dass man hier die Öffnungszeiten entsprechend angepasst hat. Dies ist aber auch eine weitere Bestätigung, dass die Krise vor keinem Lebensbereich mehr Halt macht.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Supermarkt