whatshotTopStory

Erneut schwerer LKW-Unfall auf der A 2: Fünf Laster fahren ineinander

Einer der Fahrer hing kopfüber eingeklemmt in seiner abgerissenen Kabine und wurde schwer verletzt.

Der Fahrer dieses LKW wurde schwer verletzt.
Der Fahrer dieses LKW wurde schwer verletzt. Foto: aktuell24/KR

Artikel teilen per:

23.07.2020

Braunschweig. Nur wenige Stunden nach dem schweren LKW-Unfall auf der A 2 zwischen Watenbüttel und Hafen (regionalHeute.de berichtete), hat es gegen 19.30 Uhr erneut auf dieser Autobahn gekracht. Zwischen Flughafen und Braunschweig-Ost sind diesmal insgesamt fünf LKW ineinander gefahren. Dabei wurde eine Person schwer verletzt.


Nachdem es einen weiteren Unfall auf der A 2 bei Uhry (Königslutter) gegeben hatte, staute sich der Verkehr bis nach Braunschweig. Der Fahrer eines mit Bohnenpulver beladenen Sattelzugs bemerkte dies offenbar nicht und fuhr ungebremst auf das Stauende auf. Durch die Wucht wurden die vier vor ihm fahrenden LKW ineinander geschoben.


Insgesamt waren fünf LKW an dem Unfall beteiligt. Foto: aktuell24/KR


Der unfallverursachende Fahrer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste nach der Befreiung durch die Feuerwehr schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Seine Fahrerkabine war nahezu abgerissen, mit ihr hing der Fahrer kopfüber vor dem Fahrzeug. Ein weiterer Fahrer wurde leicht verletzt, die anderen blieben unverletzt. Eine Unfallzeugin erlitt einen Schock und musste durch die Notfallseelsorge betreut und in ein Krankenhaus gebracht werden.


Insgesamt waren vier LKW nicht mehr fahrbereit. Foto: aktuell24/KR


Vier der beteiligten LKW waren nicht mehr fahrbereit, der fünfte konnte mit leichten Beschädigungen weiterfahren. Die Autobahn war zeitweise voll gesperrt. Die Aufräumarbeiten werden sich voraussichtlich noch bis in die frühen Morgenstunden hinziehen. Der Verkehr wird einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet.


Die Autobahn war zeitweise voll gesperrt. Foto: aktuell24/KR


zur Startseite