Illegales Autorennen endet in Unfall

Zeugen, die die Fahrzeuge oder den Unfall beobachtet haben, sollen sich bei der Polizei melden.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Braunschweig. Laut Polizei kam es am Donnerstagabend gegen 22.45 Uhr auf der Hildesheimer Straße zu einem Unfall, nachdem sich zwei Autos ein illegales Rennen geliefert hatten.


Lesen Sie auch: Versuchter Raub im Supermarkt: Kassiererin mit Messer bedroht


Demnach befuhr ein 18-jähriger Braunschweiger mit seinem weißen BMW stadtauswärts die Hildesheimer Straße entlang. Dabei nutzte er den linken von zwei Fahrstreifen. Als vor ihm ein weiteres Fahrzeug vom rechten ebenfalls auf den linken Fahrstreifen wechselte, um weiter nach links abzubiegen, konnte er seinen BMW nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Der junge Mann überfuhr in Höhe der Einmündung zur Hannoverschen Straße eine Querungshilfe, eine sogenannte Verkehrsinsel, und kollidierte mit einem Verkehrszeichen. Erst deutlich hinter dieser Querungshilfe kam der BMW auf der Gegenfahrbahn mit erheblichem Sachschaden zum Stehen. Verletzt wurde niemand.

Zeugen berichten von zweitem Wagen


Zeugenaussagen zu Folge hielt ein zweiter, schwarzer BMW mit einem ebenfalls 18-jährigen Fahrer bei dem verunfallten Wagen an. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen die Fahrzeuge im öffentlichen Verkehrsraum ein illegales Kraftfahrzeugrennen mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren sein. Die Polizei sicherte die Unfallspuren und eröffnete den beiden Fahrern die Einleitung eines Strafverfahrens wegen unerlaubten Kraftfahrzeugrennens.

Zeugen, die den Unfall oder die Fahrweise der beiden Autos beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 0531/4763935 zu melden.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Unfall Unfall Braunschweig