Inzidenz in der Region steigt weiter, liegt aber unter Landesschnitt

Die höchsten Werte haben die drei kreisfreien Städte. Der Landkreis Wolfenbüttel hat trotz der meisten Neuinfizierten die niedrigste Inzidenz.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Auch am heutigen Montag ist der durchschnittliche Inzidenzwert in der Region leicht gestiegen und liegt nach den Werten des Robert-Koch-Instituts jetzt bei 38,1 (gestern 37,2). Damit bewegt sich der Wert unter dem Landesschnitt von 40,7 (39,5) und deutlich unter dem Bundesschnitt von 56,4 (54,5). Fünf Städte und Landkreise haben mittlerweile die 35er Grenze überschritten. Am heutigen Montag werden 17 Neuinfektionen gemeldet.


Lesen Sie auch: Noch nicht in Kraft: 3G-Regel gilt in Niedersachsen erst ab Mittwoch


Die höchsten Inzidenzwerte in unserer Region haben die drei kreisfreien Städte Salzgitter mit 54,7 (54,7), Wolfsburg mit 50,7 (52,3) und Braunschweig mit 38,5 (36,9). Über 35 liegen auch die Landkreise Peine mit 37,1 (35,9) und Goslar mit 36,0 (36,0). Es folgen die Landkreise Gifhorn mit 32,9 (32,9) und Helmstedt mit 29,6 (31,8). Die niedrigste Inzidenz hat der Landkreis Wolfenbüttel. Diese ist mit 25,1 (17,6) im Vergleich zum Sonntag deutlich gestiegen.

Von den 17 registrierten Neuinfektionen fallen auch mehr als die Hälfte (9) auf den Landkreis Wolfenbüttel. Weitere bestätigt positiv Getestete gibt es heute lediglich noch in Braunschweig (6) und im Landkreis Peine (2).


zum Newsfeed