Neubau der Okerbrücke Leiferde beginnt am Dienstag

Bereits seit sechs Jahren ist die alte Brücke für den Autoverkehr gesperrt. Nun soll es schnell gehen und die neue Brücke bis Ende nächsten Jahres fertig gestellt sein.

Bereits seit sechs Jahren ist die Brücke für den Autoverkehr gesperrt. Archivbild
Bereits seit sechs Jahren ist die Brücke für den Autoverkehr gesperrt. Archivbild Foto: Alexander Dontscheff

Braunschweig. Der Neubau der Okerbrücke einschließlich der Kulkegrabenbrücke in Leiferde beginnt am Dienstag, 4. Oktober. Die Geh- und Radwegverbindung zwischen Leiferde und Stöckheim bleibt während der Bauzeit weitestgehend erhalten. Hierzu wird zu Beginn eine provisorische Geh- und Radwegbrücke errichtet. Das teilt die Stadt Braunschweig in einer Pressemeldung mit.


Lesen Sie auch: Okerbrücke Leiferde wird 1,2 Millionen Euro teurer


Bis zur Freigabe dieser Behelfsbrücke bleibt die alte Okerbrücke für Fußgänger und Radfahrer geöffnet. Je nach Baufortschritt könne es zu Einschränkungen für den Geh- und Radverkehr kommen.

Vieles wird neu gemacht


Im Zuge der Brückenerneuerungen wird die Kreisstraße auf einer Länge von rund 340 Metern neu ausgebaut, einschließlich Gehwegen und einer Querungshilfe. Die Straßenentwässerung wird erneuert, ebenso Schmutzwasser- und Regenwasserkanal in der Straße Fischerbrücke.
Für besseren Hochwasserschutz wird beim Brückenneubau der Abflussquerschnitt der Oker durch eine Profilaufweitung vergrößert. Parallel werden Ausgleichsmaßnahmen für den Hochwasser- und Umweltschutz am Geitelder Graben in Rüningen umgesetzt.

Ende 2023 soll es fertig sein


Die Fertigstellung der vom Land geförderten Baumaßnahme ist für Ende 2023 vorgesehen, sofern keine Verzögerungen durch Witterung oder Materialengpässe eintreten. Es besteht dann für den Kraftfahrzeugverkehr wieder eine direkte Verbindung zwischen Leiferde und Stöckheim. Die alte Brücke über die Oker ist aufgrund ihrer schlechten Bausubstanz seit 2016 nur noch für den Fuß- und Radverkehr geöffnet.


mehr News aus Braunschweig