Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Braunschweig: Neun Rechte vor dem Rathaus - Gegenkundgebung deutlich größer



Neun Rechte vor dem Rathaus - Gegenkundgebung deutlich größer

Bis zu 110 Personen seien laut Polizei dem Aufruf des Braunschweiger Bündnis gegen Rechts gefolgt.

Das Rathaus in Braunschweig. Archivbild
Das Rathaus in Braunschweig. Archivbild Foto: Axel Otto

Braunschweig. Am heutigen Mittwochnachmittag, 15:30 Uhr, kam es vor dem Braunschweiger Rathaus zu einer Kundgebung der Partei Die Rechte mit neun Teilnehmern. Bis zu 110 Personen folgten dem Aufruf des Braunschweiger Bündnis gegen Rechts und versammelten sich ab 15 Uhr auf dem Domplatz zum Gegenprotest. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Lesen Sie auch: Fliegender Lautsprecher mit Nazi-Musik an Braunschweiger Gymnasium


Laut Informationen des Bündnis gegen Rechts habe die Veranstaltung der Rechten unter dem Motto "Sozialdemokratie zerschlagen: SPD-Verbot Jetzt!" gestanden und sich gegen die Bürgersprechstunde von Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum gerichtet.



"Störungsfreier Verlauf gewährleistet"


Die Polizei sei vor Ort gewesen und habe einen störungsfreien Verlauf beider Versammlungen gewährleistet. Gegen zwei Personen habe die Polizei Strafverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet.

Gegen 16.30 Uhr seien die Versammlungen durch die Versammlungsleiter für beendet erklärt worden.


zum Newsfeed