Schoduvel: Hier geht's für Autofahrer nicht weiter

Wie jedes Jahr müssen Autofahrer zu Norddeutschlands größtem Karnevalsumzug mit Einschränkungen rechnen. Vor allem die Innenstadt ist davon betroffen.

Der Braunschweiger Schoduvel ist der größte Karnevalsumzug Norddeutschlands – mit drei Stunden Sendezeit überträgt ihn der NDR am kommenden Sonntag ab 13 Uhr live..
Der Braunschweiger Schoduvel ist der größte Karnevalsumzug Norddeutschlands – mit drei Stunden Sendezeit überträgt ihn der NDR am kommenden Sonntag ab 13 Uhr live.. Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH/Daniel Möller

Braunschweig. Am Sonntag geht es los: Norddeutschlands größter Karnevalsumzug feiert das Fest der Narren und Jecken in der Innenstadt. Während die Feiergemeinde die die Innenstadt mit ihrem feucht-fröhlichen Treiben belegt, müssen Autofahrer an diesem Sonntag mit Sperrungen und Behinderungen rechnen. Vorallem die Innenstadt ist davon betroffen, der ÖPNV darf einige Sperrungen jedoch passieren. Das berichtet die Stadt in einer Pressemitteilung.


Die Sperrungen, erklärt die Stadt, entsprächen weitgehend denen des Vorjahres. Das heißt im Klartext, dass die Innenstadt weiträumig abgesperrt werde. Zur besseren Orientierung würden jedoch auch Plantafeln auf dem "Ring" aufgestellt. Die Sperrungen im Detail:

Ab 06:30 Uhr bis etwa 10 Uhr:

Forststraße zwischen Hermann-Blenk-Straße und Steinriedendamm, der Steinriedendamm zwischen Forststraße und Böselagerstraße sowie die Boeselagerstraße.

Dazu soll in der genannten Zeit in den Straßen Steinriedendamm, Boeselagerstraße, in der Husarenkaserne und Waashainen Halteverbote gelten. Grund hierfür ist die Aufstellung des Konvois.

Ab 10 Uhr bis etwa 17 Uhr:

Von Norden, über Mühlenpfordt- und Wendenstraße bis in die Innenstadt ab der Einmündung Kaiserstraße

Von Osten, über Fallersleber Straße kommend, wird die Zufahrt in die Innenstadt ab der Einmündung Wilhelmstraße gesperrt.

Von Westen, über die Celler Straße kommend ab der Einmündung Petritorwall.

Von Westen, über Madamenweg und Am Hohen Tore kommend ab der Einmündung Wilhelmitorwall

Dazu sollen diverse "unechte" Einbahnstraßen eingerichtet werden, in denen zwar die Einfahrt auf einer Seite verboten sei, auf der Einfahrtsseite seien jedoch keine Schilder aufgestellt, die die Straßen als Einbahnstraßen kennzeichnen. Die betroffenen Straßen sind demnach:

Kaiserstraße, Wollmarkt, Petritorwall, Hohetorwall, Wilhelmitorwall und Am Alten Bahnhof.

Weiterhin soll der Leonhardplatz in westlicher Richtung gesperrt sein. Die östliche Fahrbahn sei weiter befahrbar.

Alle weiteren Infos und die Umzugsstrecke, finden Sie in in unserer Übersicht zum Karnevalsevent des Jahres.


mehr News aus Braunschweig