Video

Wie sieht das ideale ÖPNV-Konzept für Braunschweig aus?

Im Video-Interview mit regionalHeute.de erklärt Christoph Bratmann, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat der Stadt Braunschweig, wie er das Verhältnis von Angebot und Nachfrage im Öffentlichen Nahverkehr sieht und welche Faktoren für eine Verbesserung des Angebotes eine Rolle spielen.

von Alexander Dontscheff, Werner Heise und Thomas Stödter


Wie kann der ÖPNV verbessert werden? Symbolbild Foto: Alexander Dontscheff / Video: Thomas Stödter

Braunschweig. Die SPD stellt in Braunschweig mit Dr. Thorsten Kornblum nicht nur den Oberbürgermeister, sie ist im Rat der Stadt auch die stärkste Kraft. Ein Ziel, das sie sich für die Zukunft gesetzt hat, ist die Verbesserung des Angebots von Bus und Straßenbahn. Im Video-Interview mit regionalHeute.de erklärt SPD-Fraktionsvorsitzender Christoph Bratmann wie er das Verhältnis von Angebot und Nachfrage im Öffentlichen Nahverkehr sieht und welche Faktoren für eine Verbesserung des Angebotes eine Rolle spielen.


Lesen Sie auch: Verkehrsministerium fördert ÖPNV mit über 105,8 Millionen Euro


Man müsse schon schauen, welche Linien wie genutzt würden. Man dürfe einen Ausbau aber nicht nur daran festmachen, welche Strecken bereits häufig genutzt würden. Es gebe Leute, die erst dann vom Auto auf Bus und Bahn umsteigen, wenn die bessere Taktung da ist, ist sich Christoph Bratmann sicher. "Wenn ich weiß, der Bus vor meiner Haustür fährt alle 15 Minuten und nicht nur jede halbe Stunde, kann das Motivation sein, umzusteigen."

Stadt braucht Fördermittel


Ein zentraler Aspekt in Braunschweig sei der Ausbau der Stadtbahn, der bereits beschlossen sei und umgesetzt werde. Zudem sei man im Austausch mit der BSVG und dem Regionalverband Großraum Braunschweig. Allein könne die Stadt dies alles aber nicht wuppen. Man benötige Fördermittel von Land, Bund und EU.

Das komplette Interview mit Christoph Bratmann finden sie hier.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


ÖPNV Braunschweig ÖPNV Verkehr SPD